Breslau

Breslau Historisches Herz Schlesiens

Breslau lässt sich als historisches Herz Schlesiens bezeichnen und ist für viele Besucher Ausgangspunkt für die Erkundung dieser einzigartigen und geschichtsträchtigen Region Polens. Dabei ist die Stadt längst nicht nur etwas für Freunde des Vergangenen. Kunst und Kultur, sowie eine junge liberale Studentenkultur lassen sich hier ebenfalls erleben. Du wirst überrascht sein, was die Stadt an der Oder zu bieten hat.

map Land
Polen
chat_bubble Sprache
Polnisch
people Einwohner
637.680
money Währung
Zloty

Sehenswürdigkeiten in Breslau

Sand- und Dominsel

Zu dem wichtigsten sakralen Gebäude der Stadt gehört die Kathedrale St. Johannes der Täufer, kurz Breslauer Dom. Dessen höchste Kirchentürme der Stadt überragen die berühmte Dominsel, die man zu Fuß über das nordöstliche Ende der Sandinsel erreicht. Obwohl die Dominsel als Insel bezeichnet wird, ist sie keine mehr. Der nördliche Arm der Oder wurde im 19. Jahrhundert zugeschüttet. Neben den gotischen und barocken Kirchengebäuden auf beiden Inseln, erreicht man von hier den Botanischen Garten der Universität Breslau. Auf der anderen Seite der Oder kann man entlang einer gut ausgebauten Promenade einen schönen Ausblick über diese mit Kirchen gespickten Inseln genießen.

Panorama von Racławice

Südlich der Oder-Promenade, an der sich eine alte Ziegel Bastion befindet, findet sich das wohl wichtigste Kunstwerk der Stadt. Das Panorama von Racławice ist ein 1710 m² großes Gemälde, eingebaut in ein zylindrisches Ausstellungshaus mit in einem 360°-Rundgang. Das Kunstwerk ist in dieser Art einzigartig in Polen und zeigt die Schlacht von Racławice, bei der die polnische Armee 1794 seine russischen Gegner besiegte. Das Panorama ist 15 Meter hoch und zeigt beeindruckende lebensnahe Szenen, die mit einem Audioguide in mehreren Sprachen begleitet werden. Der Eintritt berechtigt außerdem zu einem Besuch im nahegelegenen Nationalmuseum für bildende Kunst.

Panorama von Racławice
Panorama von Racławice Felipe Tofani | CC BY-SA 2.0)

Altstadt oder Breslauer Ring

Die Altstadt ist das Herzstück der viergrößten Stadt Polens. Bei einem Rundgang um den zentralen Ringplatz kann man nicht nur die wichtigsten Gebäude, wie das alte und neue Rathaus, sondern auch zahlreiche liebevoll restaurierte Bürgerhäuser aus verschiedensten Epochen bewundern.

Nicht zu übersehen sind einige gotische Kirchengebäude. Die Elisabethkirche zählt zu den ältesten Kirchen der Stadt und schließt den großen Ring an der Nordseite ab. Auf dem kleinen Platz vor der Kirche finden sich die ehemaligen Altaristenhäuser, die heute liebevoll Hänsel und Gretel genannt werden. Wer sich fit genug fühlt, kann die Treppen zum Turm der Magdalenenkirche im östlichen Zentrum der Altstadt hinaufsteigen und von der Brücke eine schöne Aussicht über die Innenstadt genießen.

Markthalle

Für Feinschmecker und Freunde der polnischen Küche sollte sich ein Besuch der Markthalle lohnen. Neben alltäglichen Lebensmitteln findet man dort auch traditionelle Köstlichkeiten sowie Restaurants und Cafés.

Stadtmuseum

Im ehemaligen Breslauer Stadtschloss befindet sich heute das Stadtmuseum. Das barocke Gebäude war früher die Residenz der preußischen Hohenzollern und umfasst neben dem vorderen Ehrenhof auch einen Garten und die anliegende Hofkirche.

Breslauer Stadtschloss
Breslauer Stadtschloss Fred Romero | CC BY 2.0)

Mittelalterliche Fleischerbänke

Die mittelalterlichen alten Fleischerbänke in der Altstadt werden heute von Künstlern und Handwerkern genutzt. In der kleinen Gasse lebten und arbeiteten einst Fleischer mit ihren Familien. Heute werden die ehemaligen Verkaufshäuser als Ateliers und Werkstätten von verschiedensten Handwerkskünstlern genutzt. Wer ein Andenken der besonderen Art sucht, kann hier fündig werden.

Tierstatuen in der Stare Jatki (Fleischerbänke) Straße
Tierstatuen in der Stare Jatki (Fleischerbänke) Straße JoAnn Miller | CC BY 2.0)

Breslauer Zwerge

Bei einem Spaziergang durch die Stadt solltest du dich nicht wundern, wenn du über einen der Breslauer Zwerge stolperst. Die kleinen gusseisernen Figuren sind in der ganzen Stadt verteilt, treten in verschiedensten Formen auf und haben sogar Namen.

Entsprungen sind sie aus einer politischen Oppositionsbewegung in den 1980 Jahren, die sich in Zwergenkostümen gegen das kommunistische Regime in Polen richtete.

Wann ist die beste Reisezeit für Breslau?

Wie die meisten zentraleuropäischen Städte ist Breslau besonders schön im Sommer zu bereisen. Die begrünte Parkanlage rund um die Altstadt lädt zu einem Rundgang ein und die meisten Restaurants verlegen ihr gastronomisches Angebot nach draußen, wo man an warmen Sommerabenden die schön ausgeleuchtete Altstadt bewundern kann. Auch bietet sich eine Schiff- oder Bootsfahrt auf der Oder in der warmen Jahreszeit an.

Wer die touristische Hochsaison im Sommer meiden möchte, kann die Stadt genauso gut im Frühling oder Herbst bereisen. Die Winter können zwar ziemlich kalt aber dennoch malerisch sein. Mit der richtigen Kleidung sollte sich auch zu dieser Jahreszeit ein Städtetrip lohnen.

Über das Jahr verteilt, finden in Breslau zahlreiche Musik- und Theaterfestivals statt. Wer sich für dafür interessiert, sollte sich genau über die Termine informieren und gegebenenfalls Karten vorbestellen.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Breslau?

In Breslau lässt sich nicht nur die typisch polnische Küche genießen, sondern auch regionale schlesische Gerichte. In der Altstadt finden sich viele Restaurants, die traditionelle Gerichte wie Pierogi, Bigos oder Rotkohl mit Klößen anbieten.

Pierogi

Falls nach dem deftigen Essen ein süßes Gebäck gebraucht wird, kannst du in vielen Cafés oder Bäckereien die traditionellen frisch zubereiteten Eierkuchen, genannt Pączki, genießen.

Pączki
Pączki Bex Walton | CC BY 2.0)

Neben der klassischen Küche findet man in Breslau auch unzählige internationale und ausgefallene Restaurants. Von italienischer Pizza, über handgemachte Burger bis zu japanischem Sushi. Auch vegetarische und vegane Restaurants werden durch die vielen Studenten in der Stadt immer beliebter.

Welche Besonderheiten gibt es in Breslau?

Wer Polen nicht zum ersten Mal besucht wird die offene und unaufdringliche Gastfreundschaft seiner Bürger bereits erlebt haben. Scheue dich nicht, die Menschen anzusprechen und ins Gespräch zu kommen. In den meisten Fällen solltest du mit Englischkenntnissen zurechtkommen. Deutsch wird in polnischen Schulen zwar gelehrt, nur sollte man nicht davon ausgehen, dass alle es beherrschen.

Die Währung in Polen ist der Zloty (PLN). Wechselstuben findet man in Breslau vielerorts. Sie sind mit dem Wort KANTOR gekennzeichnet. Der Wechselkurs liegt in der Regel bei 4,2 PLN, kann jedoch schwanken. In den meisten Restaurants und Hotels ist außerdem eine Kreditkartenzahlung möglich.

Wichtig ist ebenfalls, dass in Polen der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit untersagt ist und es keine Toleranzgrenze für alkoholisiertes Fahren gibt. Der Alkoholgehalt muss bei einer Verkehrskontrolle immer 0,0 ‰ entsprechen. Wer mit dem Auto durch Polen reißt, sollte außerdem beachten, auch am Tag das Abblendlicht anzuschalten.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Wer Breslau mit dem Flugzeug erreicht, hat natürlich die Möglichkeit am Flughafen ein Auto zu mieten. Es stehen die gängigen und bekannten Autovermietungen zu Verfügung. Für einen reinen Städtetrip wäre ein Auto jedoch überflüssig, da sich Breslau ausreichend zu Fuß erkunden lässt. Nur wer vor hat weitere Ausflüge zu unternehmen, sollte mit dem Auto reisen.

Die bequemste und günstigste und Form vom Flughafen in die Stadt zu gelangen, ist der WRO Airport Express. Der Shuttle Bus fährt alle 50 Minuten vom Flughafen ins Stadtzentrum. Die Fahrt dauert 30 Minuten und kostet 2,50 Euro. Die Bustickets kann man direkt beim Fahrer erwerben (Bar- und Kartenzahlung möglich).

Breslau verfügt ebenfalls über einen großen Fern- sowie Busbahnhof. Zahlreiche internationale Linienbusse passieren die Stadt. Über die polnische Zuggesellschaft PKP lassen sich auch günstige Fernzüge buchen.

Breslauer Hauptbahnhof
Breslauer Hauptbahnhof Fred Romero | CC BY 2.0)

Fortbewegung in der Stadt

In der Stadt erreichst du die meisten Ziele zu Fuß und kannst so die Stadt besser erkunden. Dennoch steht ein gut ausgebautes öffentliches Nahverkehrsnetz zur Verfügung. Es fahren sowohl Busse als auch Straßenbahnen. Die Altstadt ist jedoch zu großen Teilen eine reine Fußgängerzone.

Weitere interessante Städte
Spanien Ronda Ronda

Ronda ist eine andalusische Kleinstadt der Provinz Málaga mit rund 34.000 Einwohnern. S...

mehr zu Ronda
Gibraltar Gibraltar

Das britische Überseegebiet Gibraltar zeichnet sich durch eine interessante Geschichte ...

mehr zu Gibraltar
Niederlande Amsterdam Amsterdam

Die niederländische Hauptstadt ist eine der schönsten Metropolen der Welt und kann mit ...

mehr zu Amsterdam
Spanien Madrid Madrid

Madrid ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, sondern aufgrund vieler Sehenswürdigkeite...

mehr zu Madrid