Birmingham Stadt der Vielfalt

England
map Land
Englisch
chat_bubble Sprache
1,1 Millionen
people Einwohner
Pfund Sterling
money Währung

Das ist Birmingham

Spannend und dynamisch, lebendig und liebenswürdig – das ist Birmingham. Einst bedeutender Industriestandort hat die zweitgrößte Stadt Englands die ehemaligen Industrieflächen durch Sanierung in ein faszinierendes Erbe verwandelt. Wesentlich zum besonderen Charme der Stadt trägt ihre außerordentlich abwechslungsreiche Architektur bei, die vom viktorianischen Zeitalter über die Zeit der Industrialisierung bis in die Moderne reicht. Doch nicht nur Kunst- und Kulturinteressierte sind hier genau richtig. Zahlreiche attraktive Geschäfte und Shoppingcenter bieten vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Viele Parkanlagen schließlich laden zum Ausruhen und Entspannen ein. Gourmets werden sich über die ausgezeichnete Küche Birminghams freuen.

Sehenswürdigkeiten in Birmingham

Es ist nicht einfach festzulegen, wofür die Stadt – die von ihren Einwohnern übrigens Brum genannt wird – berühmt ist, am ehesten wohl für ihre Vielfalt. Denn hier gibt es so viel zu sehen, dass es schwierig ist, eine Auswahl zu treffen. Dennoch gibt es einige Sehenswürdigkeiten und Locations, die du unbedingt besucht haben solltest.

Victoria Square

Da in den vergangenen Jahren sehr umfangreich saniert wurde, erstrahlen viele Plätze und Bauwerke sowie die vielen Kanäle in der Stadt in neuem Glanz. Du beginnst deine Erkundungstour am besten auf dem zentral gelegenen Victoria Square.

Victoria Square in Birmingham

Direkt am Platz findest du das beeindruckende Rathaus und die Birmingham Town Hall. In dem nach antikem Vorbild gebauten Konzerthaus fand im Jahr 1832 die Uraufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys Elias statt. Am Victoria Square liegt eine der wesentlichen Fußgänger-Zonen Brums.

Town Hall in Birmingham

Chamberlain Square

Ebenfalls ein zentraler Punkt in der Stadt ist der Chamberlain Square. Auch in seinem Umfeld befinden sich einige wichtige und sehenswerte Gebäude. Am Ende des Chamberlain Square liegt beispielsweise das Birmingham Museum and Art Gallery. Hier ist unter anderem eine weltweit einzigartige Sammlung präraffaelitischer Kunst zu sehen.

Birmingham Museum am Chamberlain Square
Bild von kevinquickle | CC BY 2.0

Ebenfalls am Platz: Die berühmte Library of Birmingham, die Bücherei der Stadt. Neben 400 000 Büchern befindet sich hier auch die erste Gesamtausgabe von Shakespeares Dramen. Beeindruckend ist vor allem auch die moderne Metallfassade des Gebäudes.

Bücherei von Birmingham

Shoppen hinter futuristischer Fassade

Auch wer gerne auf Shoppingtour geht, wird in der zweitgrößten Stadt Englands seine Freude haben. Am bekanntesten ist das Bullring-Shopping-Center. Es gilt zudem als eines der führenden Einkaufszentren der gesamten Insel, hier findest du unter anderem sämtliche führenden Marken. Außerdem ist im Bullring das berühmte Kaufhaus Selfridges untergebracht. Von außen beeindruckt der gewölbte, silberne Bau, der als einer der architektonischen Glanzpunkte der Stadt gilt, durch seine futuristische Optik.

Back to Backs

Wenn du die Back to Backs besichtigen willst, musst du vorab die Tickets buchen. Die Führungen erfolgen ausschließlich in englischer Sprache. Die Back to Backs sind ein einzigartiges historisches Erbe. Diese Häuser entstanden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in ganz Großbritannien im Zuge der Industrialisierung, um möglichst viele Menschen auf engstem Raum unterzubringen. Die Reihenhäuser wurden Rücken an Rücken gebaut. Jedes Haus hatte nur eine Fensterfront. Nur noch wenige Back to Backs sind in ganz Großbritannien erhalten, in Birmingham in der Inge Street und der Hurst Street. In der Inge Street sind die Häuser im Stil der 1840er und 1870er sowie der 1930er Jahre eingerichtet. Zu den Back to Backs in der Hurst Street gehört ein kleines Museum.

Back to Backs

Street-Food genießen und tanzen

Ein echter Geheimtipp: Angesagt und kreativ geht es im Viertel Digbeth zu. Hier kannst du dich in das lebendige Nachtleben Brums stürzen, denn erst am Abend erwachen die Straßen hier zum Leben. Nostalgische Kneipen und Cafés sind genauso präsent wie moderne Bars und Clubs. Bekannt als einzigartiges Street-Food-Event ist der Digbeth Dining Club. Die Foodtrucks stehen um einen alten Bahnübergang und bieten allerlei Gaumenfreuden. Das Essen abtrainieren kannst du anschließend beim Tanzen zu den Beats von DJs, die unter den Gleisen ihre Musik auflegen.

Digbeth
Bild von Bs0u10e0 | CC BY-SA 2.0

Wann ist die beste Reisezeit?

Brum hat ein gemäßigtes Klima mit einer hohen Niederschlagswahrscheinlichkeit. Am kühlsten ist es im Januar und Februar, jedoch liegt die niedrigste Durchschnittstemperatur im Januar bei 3,2°C. Der Juli ist mit durchschnittlich 15,7 Grad Celsius der wärmste Monat. Der Jahresdurchschnitt liegt bei einer Temperatur von 9,2 Grad Celsius. Die beste Reisezeit für Birmingham ist von April bis Oktober. Am wärmsten ist es im Juni, Juli und August. Da das Wetter eher unbeständig ist, solltest du Regenkleidung oder mindestens einen Schirm dabei haben. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt von Mai bis September zwischen 55 und 71 Millimetern. Allerdings ist in den Sommermonaten auch am meisten die Sonne zu sehen. Denn dann scheint sie sechs bis sieben Stunden am Tag.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Birmingham?

Für Gourmets bleiben in Brum keine Wünsche offen. Unter den vielen Restaurants, die es hier gibt, sind einige sogar mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet. Besonders viele Pubs, Bars und Restaurants findest du in der Broad Street. Im Grunde aber bietet die gesamte Stadt zahllose Möglichkeiten, ausgezeichnete Küche aus aller Herren Länder zu genießen. Und auch Vegetarier oder Veganer können hier exzellent speisen. Vor allem bekannt ist die Stadt für ihre indische Küche. Du solltest unbedingt ein Balti Curry, das berühmteste Gericht der Stadt, probieren.

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Die Auswahl an Hotels ist sehr gut. Vom kleinen, aber feinen Stadthotel bis zur gehobenen Unterkunft ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. An Stadtteilen ist das Jewellery Quarter am Rande des Zentrums der Stadt hervorzuheben. Hier sind mehr als 500 Juweliere angesiedelt, 40 Prozent von Englands Schmuck werden hier hergestellt. Informative und unterhaltsame Einblicke bietet das kleine Museum of the Jewellery Quarter. Zudem kannst du bei einem Spaziergang durch das Stadtviertel mehr als 200 denkmalgeschützte Gebäude entdecken.

Jewellery Quarter

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der Flughafen liegt rund 18 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Fahrt vom und zum Airport dauert etwa 25 bis 30 Minuten. Er ist sehr gut über die beiden Straßen M42 und A45 (Coventry Road) angebunden.

Du hast verschiedene Möglichkeiten, vom Flughafen in die Stadt zu kommen. Am schnellsten geht es mit dem Taxi oder einem Mietwagen, am günstigsten bist du mit dem Zug unterwegs: Die Fahrt mit dem Taxi kostet in der Regel zwischen 28 (privat) bis 40 Pfund (schwarzes Taxi). Beides sollte vor der Ankunft reserviert werden. An Autovermietungen findest du in der Ankunftshalle des Flughafens gängige Unternehmen, die alle von 6 bis 0 Uhr geöffnet haben. Es lohnt sich allerdings, im Voraus Preise zu vergleichen und auch schon zu buchen. Mit dem Zug bist du günstiger unterwegs. Der Flughafen ist bestens über einen eigenen Bahnhof – Birmingham International – angebunden. Die Magnetbahn Air-Rail Link fährt gratis und bringt dich in zwei Minuten vom Terminal zum Bahnhof. Von dort geht etwa alle zehn Minuten ein Zug nach Birmingham New Street (Hauptbahnhof). Der Preis für ein Ticket (einfache Fahrt) liegt bei 3,60 Pfund. Kinder zwischen 5 und 15 Jahren zahlen 1,80 Pfund. Die Fahrkarte kannst du an einem der Fahrscheinautomaten am Birmingham International oder am Informationsschalter kaufen. Die Fahrt mit dem Zug in die Stadt dauert circa 14 Minuten.

Fortbewegung in der Stadt

Die Innenstadt der zweitgrößten Stadt Englands hat im Vergleich zu manch anderer Großstadt eine überschaubare Größe. Da sie zudem überwiegend aus Fußgängerzone besteht, kannst du die City sehr gut zu Fuß erkunden. Das lohnt sich vor allem auch deshalb, weil du dabei in Ruhe die vielfältige Architektur entdecken kannst. Zum gemütlichen Flanieren laden die Wege entlang der neu gestalteten Kanäle ein.

Kanal in Birmingham

Für außerhalb der City gelegene Ziele kannst du den öffentlichen Nahverkehr nehmen, der sehr gut ausgebaut ist und im Wesentlichen über Busse läuft. Die Straßenbahn Midland Metro verbindet Birmingham mit den Nachbarstädten West Bromwich, Wolverhampton und Wednesbury. Bushaltestellen findest du über die Stadt verteilt wirklich ausreichend. Es gibt verschiedene Arten von Tickets. Am günstigsten ist das City Hop Ticket. Es kostet 1 Pfund und gilt für einzelne, kurze Fahrten innerhalb der City. Ein Tagesticket, das unbegrenztes Fahren für einen Tag erlaubt, kostet 5,90 Pfund. Tickets gibt es beim Busfahrer. Da dieser kein Wechselgeld herausgibt, solltest du das Geld passend haben. Die schwarzen Taxis (Black Cabs) kannst auf überall auf der Straße anhalten. Zudem gibt es in der Innenstadt viele Taxistände. Am Busbahnhof Digbeth Coach Station, in der Stephenson Street und am Bahnhof New Street sind die Hauptstände.

Weitere interessante Städte

Polen Krakau

Das für seine elegante Schönheit legendäre Krakau gehört zu den historisch bedeutendste...

mehr zu Krakau
Spanien Granada

Granada ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im südspanischen Andalusien. Die k...

mehr zu Granada
Italien Mailand

Mailand ist eine Stadt der Superlative. Sie gehört zu den größten Mode- und Shopping-Me...

mehr zu Mailand