Königsweg Krakau Die populärste Route in Krakau

Königsweg Krakau[ Corinne Cavallo | CC BY 2.0)

Krakau hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Eine der ganz besonderen Highlights der Stadt aber ist der Königsweg, der zu den wichtigsten und populärsten Routen in Krakau gehört. Wer nur gemütlich auf dem Königsweg schlendern möchte, ohne die vielen Sehenswürdigkeiten entlang des Weges zu erkunden, benötigt dafür ca. 1 Stunde. Doch das wäre wirklich zu schade, denn am Königsweg gibt es viele Kulturdenkmäler zu entdecken.

Touren & Tickets

Altstadt von Krakau: 3-stündiger Rundgang

Dauer: ca. 3 Stunden geführte Tour

Krakau: Einführungsrundgang durch die Stadt

Dauer: ca. 150 Minuten geführte Tour

Matejko Platz

Der Königsweg beginnt auf dem Matejko Platz. Hier befindet sich auch das monumentale Grunwald-Denkmal und die Kunstakademie, wo einige der besten polnischen Künstler ihr Studium absolvierten. Unter anderem Jan Matejko, Stanislaw Wyspianski und Jozef Mehoffer.

Grunwald-Denkmal
Grunwald-Denkmal Fred Romero | CC BY 2.0)

Barbakane

Die Barbakane ist ein kreisrundes gotisches Bauwerk mit roten Ziegeln und erinnert mit ihren 130 Schießscharten und sieben Beobachtungstürmen an ihre damalige Funktion als Verteidigungssystem der Stadt. Im Innenhof finden in den Sommermonaten Ritterkämpfe und mittelalterliche Spektakel statt.

Barbakane in Krakau
Barbakane in Krakau

Florianstor

Das 34 m hohe Florianstor war früher der repräsentative Zugang zur Stadt und der größte gotische Wehrturm in Europa. Erbaut wurde das Tor im 14. Jahrhundert. Direkt am Florianstor befindet sich eine Gemäldegalerie, in der Studenten der Akademie der Schönen Künste ihre Bilder verkaufen. Hinter dem Florianstor beginnt die Florianskastraße. Schon nach wenigen Metern erblickt man auf der linken Seite das Czartoryski Museum. Das Museum wurde im Jahr 1796 von Fürstin Izabella Czartoryska gegründet und ist somit das älteste Museum Polens. In den Räumen des Museums ist u. a. auch eines der Bilder von Leonardo da Vinci „Die Dame mit dem Hermelin“ ausgestellt.

Florianstor in Krakau
Florianstor in Krakau

Marienkirche am Marktplatz

Die Marienkirche mit ihren zwei unterschiedlich hohen Türmen wurde zwischen dem 13. bis 15. Jahrhundert errichtet. Im Inneren der Kirche kann eines der wichtigsten gotischen Kunstwerke in Europa besichtigt werden - der hölzerne Hauptaltar von Veit Stoss. Wer zur richtigen Zeit am Marktplatz vorbeikommt, kann einen Trompeter hören. Zu jeder vollen Stunde spielt er ein Trompetensignal in alle Himmelsrichtungen, bis die Melodie abrupt abgebrochen wird. Mit diesem Trompetensignal soll an den Tatarenangriff erinnert werden, bei dem der damalige Trompeter durch einen Pfeil getötet wurde.

Marienkirche in der Abenddämmerung
Marienkirche in der Abenddämmerung Jorge Láscar | CC BY 2.0)

Tuchhallen

Die Tuchhallen gehören zu den wichtigsten historischen Gebäuden in Krakau, König Kasimir ließ sie im Mittelalter errichten. Die Hallen sind insgesamt 108 m lang und befinden sich auf einem der wohl größten europäischen Marktplätze. dem Rynek Glowny. Schon zu damaliger Zeit war das Gewandhaus eine der wichtigsten Institutionen der Stadt, denn hier konzentrierte sich der gesamte Handel. Heute können die Besucher Krakaus allerlei schöne Dinge, Krimskrams aber auch tolles Kunsthandwerk in den Tuchhallen erwerben oder in einem der vielen netten Restaurants essen und dabei dem geschäftigen Treiben der Leute zuschauen.

Peter und Pauls Kirche

Eine weitere wichtige Attraktion auf dem Königsweg ist die Peter und Pauls Kirche. Sie wurde im Jahre 1635 errichtet und fällt mit ihren 12 Apostel-Statuen dem Betrachter gleich ins Auge.

Peter und Pauls Kirche in Krakau
Peter und Pauls Kirche in Krakau

Wawelschloss

Auf dem Wawel-Hügel und ca. 25 m über der Weichsel liegt das Wawelschloss, welches früher als Sitz der polnischen Herrscher fungierte. Heute ist das wirklich prachtvolle Schloss ein Nationalmuseum. Seit 1978 zählt das Wawelschloss zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Schloss mit seinen über 70 prunkvollen Gemächern im Renaissance-Stil, mit der Schatz- und Waffenkammer und dem tollen arkadenbestückten Innenhof kann besichtigt werden. In den historischen Räumlichkeiten sind u.a. internationale Kunstsammlungen und Kronjuwelen polnischer Herrscher aus dem 15. Jahrhundert ausgestellt.

Wawelburg bei Nacht
Wawelburg bei Nacht
Weitere interessante Sehenswürdigkeiten
Oskar Schindler Emaillefabrik

Die Oskar Schindler Emaillefabrik (polnisch: Fabryka Emalia Oskara Schindlera) befindet sich im jüdischen Viertel Krakaus Kazim...

Jetzt buchen!

Marienkirche

Zweifellos eine der bedeutungsvollsten Attraktionen nicht nur in Krakau, sondern auch landesweit, ist die Marienkirche mit dem ...

Jetzt buchen!

Wieliczka Salzbergwerk

Mehr als 100 Meter unter der Erdoberfläche begrüßen lebensgroße Salzskulpturen neugierige Besucher, die in eine Welt aus Salz e...

Jagiellonen Universität

Die Jagiellonen Universität wurde im Jahre 1364 gegründet. Kasimir der Große, zu damaliger Zeit König von Polen, eröffnete sie ...