Genua Boccadasse

Genua Größte Hafenstadt Italiens

Genua ist eine laute, schmutzige Hafenstadt, die nur als Anlegehafen für Fähren interessant ist? So denken wohl viele und lassen sich dabei ein Juwel entgehen. Genua bietet seinen Besuchern, neben Rom, die zweitgrößte Altstadt Europas, die größte Hafenstadt Italiens und eine der größten des gesamten Mittelmeerraums. Zu Recht nennen die Genueser ihre Heimatstadt "La Superba“, die Stolze.

map Land
Italien
chat_bubble Sprache
Italienisch
people Einwohner
583.600
money Währung
Euro

Sehenswürdigkeiten in Genua

Auf dem schmalen Streifen zwischen den Bergen des Apennin und der italienischen Riviera zieht sich Genua etwa 35 Kilometer an der Küste entlang und in die Berge hinein. Sie bietet in ihrer Vielfalt für jeden Geschmack die passende Aktivität.

Altstadt

Die Altstadt bietet Bauwerke aus unterschiedlichen Epochen. Es lohnt sich, einfach einmal durch die engen Gassen zu bummeln und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

Gasse von Genuas Altstadt
Gasse von Genuas Altstadt Jacob Munk-Stander | CC BY 2.0)

Aber wundere Dich nicht, wenn Du zwischen all den historischen Gebäuden plötzlich die Pfeiler einer modernen Brücke entdeckst. Auch das ist Genua. Und diese Mischung der Baustile zeigt, dass sie eine lebendige, sich immer im Wandel befindende Stadt ist.

Kathedrale San Lorenzo & Museo del Tesoro di San Lorenzo

Die Kathedrale San Lorenzo ist die wichtigste Kirche der Stadt. Mit ihrem Bau wurde um das Jahr 1100 im romanischen Stil begonnen, im Jahre 1118 wurde sie eingeweiht. Die Bauarbeiten setzten sich aber bis ins 17. Jahrhundert im gotischen Stil fort. Beeindruckend ist das Portal der Kirche, eines der ersten, das in Italien im gotischen Stil erbaut wurde.

Portal der Kathedrale San Lorenzo
Portal der Kathedrale San Lorenzo Kate Hopkins | CC BY 2.0)

In der Kathedrale werden Reliquien Johannes des Täufers aufbewahrt. Den größten Schatz kannst Du allerdings im Museo del Tesoro di San Lorenzo bewundern. Das prächtigste Stück der Schatzkammer der Kathedrale ist der Sacro Catino, der heilige Gral, ein Kelch in dem der Legende nach das Blut Jesu Christi am Kreuz aufgefangen wurde.

Kirchenfenster in San Lorenzo
Kirchenfenster in San Lorenzo Pedro | CC BY 2.0)

Alter Hafen & Aquarium

Ein touristisches Highlight der völlig anderen Art ist das Aquarium von Genua. Mit seinen rund 70 Becken und über 400 verschiedenen Tierarten ist es das größte Aquarium Europas. Neben den Bewohnern der Weltmeere kannst Du dort auch Seekühe, Pinguine und Amphibien bewundern. Neben dem Aquarium gibt es dort auch den sogenannten Kolibriraum, dessen Ausstattung dem südamerikanischen Regenwald nachempfunden ist und der Schmetterlinge und Kolibris beherbergt.

Qualle - Aquarium Genua
Qualle - Aquarium Genua

Eine weitere Abteilung ist die Biosphäre mit Schmetterlingen, Chamäleons und exotischen Pflanzen. Nicht nur Kinder werden Freude an dem "Streichelzoo" haben. Dort kannst Du verschiedene Fischarten berühren und streicheln. Neben dem Aquarium befinden sich noch das Meeresmuseum und die "Stadt der Kinder", in der es möglich ist, auf spielerische Weise mehr über das Meer und das Wasser zu lernen.

Die Museen und das Aquarium befinden sich im alten Hafen (Porto Antico), der von 1990 bis 1992 von dem aus Genua stammenden Architekten Renzo Piano in ein kulturelles Zentrum und eine Touristen-Attraktion umgestaltet wurde.

Geburtshaus des Christoph Columbus

Der wohl berühmteste Sohn der Stadt ist Christoph Columbus. Sein Geburtshaus befindet sich in der Nähe der Porta Soprana, die ebenfalls einen Blick wert ist. Ob der berühmte Seefahrer wirklich in diesem Haus geboren wurde, ist nicht sicher. Aber ein Besuch lohnt sich, denn in den drei Stockwerken des Hauses sind Schriften des Columbus und Erinnerungsstücke ausgestellt.

Brunnen und Teil des Geburtshauses von Columbus
Brunnen und Teil des Geburtshauses von Columbus Kate Hopkins | CC BY 2.0)

Leuchtturm

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist der Leuchtturm. Auf dem Hügel von San Benigno stehend ist er mit 76 Metern der höchste Leuchtturm Europas. Seine heutige Form erhielt der Turm bereits im Jahr 1543. Von den beiden Aussichtsplattformen kannst Du einen herrlichen Rundblick über das Meer, die Stadt und die Berge genießen.

Leuchtturm und Hafen
Leuchtturm und Hafen fabrizio.binello | CC BY-SA 2.0)

Shopping-Meile Via XX Settembre

Möchtest Du nach all der Kunst und Kultur auch einmal Shoppen gehen? Die wichtigste Shopping-Meile der Stadt ist die Via XX Settembre. Hier kannst Du unter Kolonnaden bummeln und Dich in einem der Cafés vom Einkaufen erholen.

Wann ist die beste Reisezeit für Genua?

Für einen Besuch in Genua eignen sich die Monate April bis Oktober besonders. Wenn Du den Fokus auf Besichtigungen legen möchtest, empfehlen sich die Frühlings- und Herbstmonate. In den Sommermonaten von Juni bis September kann es sehr heiß werden. Die Höchsttemperaturen steigen auf durchschnittlich 27 bis 31 Grad. Dafür kannst Du aber einen der schönen Strände besuchen und im Meer baden.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Genua?

Das Pesto alla Genovese ist weltberühmt. Das Pesto wird aus Basilikum, Olivenöl, geriebenem Käse, Pinienkernen und Knoblauch hergestellt und zu Pasta gereicht. In der Hafenstadt Genua sind Fisch und Meeresfrüchte ein großes Thema. Sie werden meist auf einfache Art in Folie gedünstet oder auf dem Grill zubereitet. Eine weitere Fischspezialität ist getrockneter Kabeljau, ein Rezept aus der jahrhundertealten Seefahrer-Tradition der Stadt.

Focaccia gilt als die Pizza Liguriens. Die Teigfladen gibt es in unterschiedlichen Varianten, mit Käse, mit Kräutern, mit Oliven, mit Zwiebeln oder zunehmend auch mit anderen Belägen.

Focaccia
Focaccia

Weiterhin ist Ligurien für seine Oliven berühmt. Hauptsächlich werden in den Terrassengärten Taggiasca-Oliven angebaut. Das Olivenöl gilt als das beste der Welt.

Welche Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Nicht nur im Centro storico in Genua gibt es viel zu sehen. Auch die Stadtteile haben viel zu bieten. Die Geschichte Peglis reicht bis in die Antike zurück. Der Stadtteil war einst ein vornehmer Wohn- und Ferienort.

Stadtteil Peglis bei Nacht
Stadtteil Peglis bei Nacht Diego | CC BY-SA 2.0)

Auch heute noch kannst Du die Villen und Palazzi bewundern, die teils bereits im 16. Jahrhundert erbaut wurden. Daneben laden ein archäologisches Museum und ein Schifffahrts-Museum zum Besuch ein. Der Park der Villa Durazzo Pallavicini gilt als der romantischste der Stadt. Er wurde im Jahr 1837 angelegt und stellt mit seinen Tempeln und Grotten, Seen und der gotischen Bühne auf märchenhafte Reise durch die Zeit dar, gesäumt von unzähligen Blüten und beeindruckenden Bäumen.

Im Stadtteil Boccadasse kannst Du das Stadtleben hinter Dir lassen und die Ruhe des dörflichen Charakters des Ortes mit seinen bunten Häusern genießen. Die kleine Bucht lädt zum Baden ein und in den Restaurants findest Du Entspannung und ursprüngliche Spezialitäten.

Genua
Genua Sjaak Kempe | CC BY 2.0)

Ein weiterer Stadtteil, in dem Du zur Ruhe kommen kannst, ist Nervi. Er ist auch ein beliebter Ausflugsort für die Einwohner Genuas. Der Kurort bietet neben drei Parks auch eine lange Strandpromenade, an der Du entlangbummeln kannst. Bedingt durch die Lage ist das Klima milder als im Stadtzentrum selbst. Im Winter kann es durchaus bis zu zehn Grad wärmer sein.

Nervi
Nervi Thanate Tan | CC BY 2.0)

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der Flughafen Cristoforo Colombo ist sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. AMT bietet vom 06.00 Uhr bis 20.00 Uhr einen kostenlosen Shuttle-Service vom Bahnhof Principe, Piazza Acquaverde und der Via Hermada, Sestri Ponente, zum Aeroporto di Genova und zurück. Mit Volabus ist es möglich, 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche vom Flughafen zur Stadt oder zurück zum Flughafen zu fahren. Dabei werden auch die wichtigsten Bahnhöfe Genuas angefahren. Tickets können direkt am Flughafen gekauft werden. Du kannst Dir am Flughafen aber auch ein Auto leihen oder mit dem Taxi in die Stadt fahren. Eine Fahrt dauert etwa 15 Minuten.

Fortbewegung in der Stadt

Genua verfügt über 138 Buslinien, mit denen Du jeden Punkt in der Stadt erreichen kannst. Außerdem führt eine U-Bahn-Linie durch das Stadtzentrum und zu wichtigen Sehenswürdigkeiten. Besonders reizvoll sind auch Fahrten mit den Seilbahnen und den Aufzügen, die in höher gelegene Stadtteile führen und eine herrliche Aussicht bieten. Eine Besonderheit ist auch eine Fahrt mit dem "Navebus", einer Schiffslinie, die den alten Hafen mit Pegli im Westen der Stadt verbindet. Eine Fahrt mit dem Schiff bietet einen besonderen Blick vom Wasser aus auf die Stadt.

Blick auf Genua
Blick auf Genua Luca Volpi | CC BY-SA 2.0)
Weitere interessante Städte
Belgien Antwerpen Antwerpen

Antwerpen wird ein besonderer, ein rauer Charme nachgesagt. Die jahrhundertealte Hafens...

mehr zu Antwerpen
Frankreich Toulouse Toulouse

Toulouse gilt als Hauptstadt Okzitaniens in Südfrankreich und trägt den Zusatznamen "Vi...

mehr zu Toulouse
Spanien Antequera Antequera

Antequera befindet sich in der Provinz Málaga in einer Höhe von 577 m über dem Meeressp...

mehr zu Antequera