Lyon Drittgrößte Stadt Frankreichs

Frankreich
map Land
Französisch
chat_bubble Sprache
513.200
people Einwohner
Euro
money Währung

Das ist Lyon

Wo Rhône und Saône zusammenfließen, liegt das schöne Lyon. In der Region Auvergne-Rhône-Alpes liegend ist Lyon mit etwa 513.000 Einwohnern nach Paris und Marseille die drittgrößte Stadt Frankreichs. Neben der Altstadt, die gemeinsam mit einem Teil der Halbinsel seit 1998 zum Weltkulturerbe gehört, bietet die Stadt zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten. Obwohl man sich unbedingt die Kathedrale von Lyon anschauen sollte, darf man sich auch die Traditionen der französischen Küche auf keinen Fall entgehen lassen.

Sehenswürdigkeiten in Lyon

Marionettentheater

Lyon ist berühmt für sein Marionettentheater und die Figur Guignol. Guignol ist das französische Pendant zum deutschen "Kasperle". Die Handpuppe wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von Laurent Mourguet geschaffen und ließ Lyon schnell zur Hauptstadt des französischen Puppentheaters werden.

Place des Terreaux

Der Place des Terraux ist ein zentraler Platz in Lyon, an dem sich auch das Rathaus der statt befindet. Während im Rathausgebäude Führungen angeboten und antike Kunstwerke ausgestellt werden, gibt es rund um den Place des Terreaux historische Denkmäler zu sehen. Die Haupattraktion des Place des Terraux ist der Brunnen Bartholdi, der nach seinem Erschaffer benannt ist.

Bartholdi Brunnen

Kunst- und naturwissenschaftliche Museen

Lyon hat zahlreiche Museen zu bieten. Für Kunstliebhaber ist das bereits 1801 errichtete Musée des Beaux Arts interessant. Im historischen Bau werden zahlreiche Kunstwerke in 70 Galerien ausgestellt. Zudem können die Besucher noch Antiquitäten und Münzen besichtigen.

Im Süden der Stadt liegt das Musée des Confluences. Die Ausstellungen möchten allgemeingültiges Wissen vermitteln, spezialisiert ist das Museum jedoch auf Naturwissenschaften.

Musée des Confluences

Mini World

Besonders beliebt ist auch die Mini World Lyon, ein Modellbau-Paradies auf rund 4500 Quadratmetern, das mit dem Miniaturwunderland in Hamburg vergleichbar ist. Nicht nur bei Kindern kommen die Nachbauten von weltberühmten Sehenswürdigkeiten in Modellgröße gut an. Ganze Städte, die liebevoll und detailliert hergerichtet wurden, lassen sich bestaunen.

Tanzhaus "Maison de la Danse"

Einer der Geheimtipps ist das Tanzhaus "Maison de la Danse". Alle zwei Jahre findet eine thematisch festgelegte Biennale statt, durch die die ganze Stadt für etwa zwei Wochen zur Tanzbühne wird. Das Tanzhaus ist eigentlich ein Theater, jedoch sind gerade die Tanzaufführungen über die Landesgrenzen Frankreichs hinweg bekannt und beliebt.

Römische Amphitheater

Nordöstlich des Fourvière-Hügels findet man Ruinen beeindruckender römischer Amphitheater. Das antike Doppel besteht aus einem großen und einem kleineren Theater, die insgesamt etwa 13.000 Menschen Platz boten. Um die Ruinen findet man das passende Museum (Musée Gallo-Romain), wo Fundstücke aus Römerzeiten zu bewundern sind.

Römisches Amphitheater

Zoo und botanischer Garten

Ein günstiges Ausflugsziel ist der Zoo, den man in Lyon kostenlos besuchen kann. Der Zoo beherbergt ca. 300 Tiere 66 verschiedener Arten. Der zugehörige Golden Head Park und der botanische Garten sind einen Spaziergang wert. Im Sommer kann man hier sehr schön picknicken.

Kathedrale Saint-Jean und Notre-Dame de Fourvière

Wer in die Stadt reist, sollte sich auf gar keinen Fall die Kathedrale Saint-Jean und den Notre-Dame de Fourvière entgehen lassen.

Saint-Jean de Fourvière
Bild von Astrid__ | CC BY 2.0

Beides sind klassische Wahrzeichen der Stadt, die sich schon von Weitem erblicken lassen und nicht nur von außen imposant sind. Zahlreiche Gemälde und Statuen wie auch reich verzierte Fenster und Rosetten erzählen Geschichten aus bereits vergangenen Jahrhunderten.

Wann ist die beste Reisezeit?

Die Stadt liegt in einer gemäßigten Klimazone. Das bedeutet, dass es im Winter eher kühl und feucht ist, während die Temperaturen im Sommer nach oben klettern und es meist trocken bleibt. Statistisch gesehen regnet es im Monat Juli am wenigsten. Auch der August ist ein idealer Reisemonat. Im Frühjahr und Herbst kommt es häufiger zu Regenfällen. Wem ein bisschen Regen nichts anhaben kann, der kann natürlich jederzeit in die Stadt reisen.

Fête des Lumières - Lichterfest

Als das schönste Fest Frankreichs wird häufig das Lichterfest im Dezember bezeichnet. Das Fest lockt rund 4 Millionen Besucher jedes Jahr in die Stadt und dauert vier Tage. 1852 fand das Lichterfest erstmals statt - damals jedoch noch mehr als religiöse Geste und nicht als das größte Kunstfestival von Lyon, zu dem es sich mittlerweile entwickelt hat.

Mehr als 40 Lichtinstallationen verschiedener Lichtkünstler sind zum Lichterfest in der Stadt zu bestaunen, die unter anderem verschiedene Bauwerke und Brücken in der Stadt bestrahlen.

Aufgrund der Beliebtheit des Festes sollte berücksichtigt werden, dass um diese Zeit viele Touristen in der Stadt sind und man sich entsprechend frühzeitig um ein Hotel kümmern muss.

Lichterfest in Lyon

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es?

Die Gastronomie in Lyon besitzt einen sehr guten Ruf. Nur die besten regionalen Produkte kommen auf den Tisch. Darunter Geflügel und zahlreiche Fischarten - beispielsweise Forellen aus den Flüssen der Alpen, Hecht, Saibling und Flusskrebse. Unbedingt probieren sollte man die leckeren und berühmt-berüchtigten Karpfen aus der Region Dombes.

Zudem kommen viele weltberühmte Käsesorten aus der Gegend, darunter beispielsweise der Tommy de Savoie. Zahlreiche Sorten Blauschimmelkäse und Ziegenkäse kann man vor Ort probieren.

Passend dazu: Schmackhafte Weine aus dem Weinbaugebiet Beaujolais, aus Côtes du Rhône und aus dem Burgund. Die auch in Deutschland bekannte Mineralwasser-Marke Evian hat in der Region ihre Wasserquelle. Insgesamt sind aber etwa 20 Quellen hier verortet.

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Ganz besonders gut gelegen ist das Grand Hôtel Terraux, das in zentraler Lage zwischen Bellecour und dem Place des Terreaux auf der Halbinsel zwischen Rhône und Saône liegt. Es ist eines der ältesten Hotels der Stadt und idealer Ausgangspunkt, um Lyon zu Fuß zu entdecken und zu erkunden. Hier bekommt man ein klassisches französisches "Petit-Déjeuner" - ein Frühstück mit Croissants und süßem Aufstrich. Auch kleinere, französische Pensionen sind einen Aufenthalt wert und über die ganze Stadt verstreut.

In Vieux Lyon kann man auf Spurensuche vergangener Zeiten gehen. Die Altstadt ist Weltkulturerbe, aber nicht nur deshalb ein absolutes Muss für Besucher. Den Charme der alten Fassaden sollte man keinesfalls ausschlagen. Spazieren gehen, dinieren und einkaufen sind hier sehr gut möglich. Wer ohne Einschränkungen und nach Lust und Laune shoppen will, sollte sich im Einkaufszentrum La Part Dieu umschauen. Das Zentrum fasst zahlreiche "Quartiers" zusammen, hier gibt es alles, was das Herz begehrt: wichtige Plätze, Museen, Theater und andere Einrichtungen.

Altstadt von Lyon

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der "Aéroport de Lyon-Saint-Exupéry" liegt etwa 28 Kilometer entfernt vom eigentlichen Kern der Stadt. Mit dem Auto braucht man etwa eine halbe Stunde. Einen Mietwagen kann man direkt am Flughafen für mehrere Tage ausleihen. Auch mit dem Taxi kommt man zum Hotel. Eine einfache Fahrt vom Flughafen zum Zentrum kostet am Tag etwa 55 Euro. In der Nacht muss man mit einem Nachtzuschlag rechnen. Der Preis bewegt sich in einem Rahmen von bis zu 70 Euro. Der Rhônexpress ist die günstigste Reisemöglichkeit, sofern das Hotel, in dem man untergebracht ist, keinen Flughafentransfer anbietet. Die Tram fährt alle 15 Minuten vom Lyon-Saint Exupéry Airport zum zentral gelegenen Hauptbahnhof Lyon Part-Dieu. Hin- und Rückfahrt kosten einen Erwachsenen etwa 28 Euro, einen Jugendlichen 24 Euro. Die Bahnfahrt dauert ebenfalls eine halbe Stunde.

Lyon bei Nacht

Fortbewegung in der Stadt

Der öffentliche Nahverkehr ist sehr gut und gerade für touristische Wünsche und Ansprüche ideal. In der Stadt gibt es das sogenannte TCL-Netz, mit dem man die Umgebung um die Stadt ideal erkunden kann. Das Netz besteht aus vier U-Bahnlinien, fünf Straßenbahnlinien, zwei Seilbahnlinien und schließt über 130 Buslinien mit ein. Alle Verkehrsmittel können genutzt werden, um in kurzer Zeit von A nach B zu kommen - dabei lassen sich alle Sehenswürdigkeiten gut erreichen. Die Transportmittel sind so gewählt, dass sie sich gegenseitig ergänzen. Es ist möglich, mit einem einzigen Ticket alle Verkehrsmittel über eine Stunde hinweg so oft zu verwenden wie man möchte.

Weitere interessante Städte

Italien Genua

Genua ist eine laute, schmutzige Hafenstadt, die nur als Anlegehafen für Fähren interes...

mehr zu Genua
Österreich Wien

Für viele, die keine Fremdsprache beherrschen, aber trotzdem gerne bequem verreisen möc...

mehr zu Wien
Spanien Málaga

Málaga hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ist ein beliebtes Reiseziel in Andalusien ...

mehr zu Málaga