Maastricht Kulinarische Hauptstadt Europas

Niederlande
map Land
Niederländisch
chat_bubble Sprache
121.670
people Einwohner
Euro
money Währung

Das ist Maastricht

Maastricht ist eine faszinierende und lebendige Universitätsstadt an beiden Ufern der Maas im südlichsten Zipfel der Niederlande. Sie ist die Hauptstadt von Niederlands hügeligster Region Limburg und überrascht im Land der Frikandel, Poffertjes und Pommes als kulinarische Hauptstadt Europas. Die Atmosphäre unzähliger Cafés, Kneipen und Restaurants sowie eine lebendige Kulturszene versprühen in den wunderschönen Altstadtgassen und rund um die hübschen Plätze des historischen Zentrums ausgelassene Lebensfreude. Durch die vielfältige kulturelle Prägung kommt die Niederländische Stadt in vielerlei Hinsicht sehr überraschend daher und macht neugierig auf mehr.

Sehenswürdigkeiten in Maastricht

Maastricht ist eine bunte und weltoffene Stadt mit allen Zutaten einer mittelalterlichen Stadt am Fluss und einer modernen Universitätsstadt mit internationalem Flair. Auf Schritt und Tritt begegnen Dir historische Bauwerke, die an die Zeiten einstiger Besatzer aus Rom, Spanien und Frankreich erinnern.

Maastricht bei Nacht

In den Vierteln der historischen Altstadt ziert ein faszinierender Mix aus unzähligen hübschen Kaufmannshäusern, Palästen und sakralen Bauwerken die Gassen. Sogar von der historischen Stadtmauer ist einiges erhalten. Einen Überblick über die Stadt verschafft Dir der Ausblick vom Kirchturm der roten St. Jan Kerk oder aber ein Ausflug zu einer Verteidigungsanlage des 18. Jahrhunderts auf dem St. Pietersberg.

Blick von St. Jan Kerk
Bild von Neuwieser | CC BY-SA 2.0

Statenzaal

Vor den Toren der Stadt befindet sich mit dem Statenzaal im heutigen Gebäude der Provinzverwaltung Limburg der Ort der mit der Unterzeichnung der Maastrichter Verträge der Europäischen Union im Jahr 1992 in die Geschichtsbücher eingegangen ist.

Vrijthof & Servatius Basilika

Bei einem Bummel durch die kopfsteingepflasterten Gassen und Plätze der Altstadt erwartet Dich nahezu hinter jeder Ecke eine neue Überraschung. Ein idealer Ausgangspunkt ist der Vrijthof.

Vrijthof

Seit dem Mittelalter ist dieser Platz mit der Servatius Basilika Zentrum des bürgerlichen Lebens der Stadt. Die beeindruckende Basilika besticht durch ihre Mischung romanischer, gotischer und barocker Stilelement. In der sehenswerten Schatzkammer ist neben ‚Noodkist‘ mit den sterblichen Überresten des St. Servatius auch die Reliquien des Heiligen ausgestellt.

St. Servatius in Maastricht

Basilika "Unsere liebe Frau"

Unbedingt zu den must-sees gehört die römische Basilika „Unsere liebe Frau“ aus dem 11. Jahrhundert. Beim Betreten dieses wundervollen Orts der Ruhe fühlst Du dich ins düstere Mittelalter versetzt. Der rußgeschwärzte Raum ist von Kerzen erleuchtet. Als Hauptattraktion der Wallfahrtsstätte erwartet dich das herrliche Gnadenbild „Unsere liebe Frau Stern des Meeres“.

Liebfrauenbasilika in Maastricht

Dominikanerkirche

Vor über 700 Jahren mit sakralem Hintergrund errichtet hat die einstige Dominikanerkirche seit der Säkularisation durch Napoleon eine sehr weltliche Geschichte erlebt. Heute ist in dem schon als Pferdestall genutzten Kirchenschiff ein überdimensional begehbares Bücherregal eingerichtet. Eine Buchhandlung, die oft als eine der weltweit schönsten Buchhandlungen der Welt beschrieben wird, bietet ein faszinierendes literarisches Spektrum inklusive vieler Events an.

Selexyz Dominicanen

Mittelalterliche Stadtmauer

Die fotogenen Bereiche der mittelalterlichen Stadtmauer mit märchenhaften Türmen und der Helpoort liegen zumeist an schönen Grünanlagen wie dem Stadtpark. Mit Kinderspielplätzen und Wasserspielen, Bänken und Picknickplätzen ausgestattet sind die Parks Refugien für einen entspannten Spaziergang und zum Verweilen.

Alte Stadtmauer von Maastricht

Die historische Altstadt auf der linken Seite der Maas wird durch die St. Servatius Steinbrücke aus dem 13. Jahrhundert mit dem Stadtteil Wyck verbunden.

St. Servatius Brücke

Unterirdisches Labyrinth

Das Baumaterial der großartigen Bauwerke der Altstadt ist Mergel, der direkt vor den Toren der Stadt in den Kalksteingruben des St. Petersberg gewonnen. Hier ist ein unheimliches und mehr als 200 Kilometer langes unterirdisches Labyrinth mit 8.000 Gängen entstanden. Mit Roller und Kopflampe können Teile dieses bewusst nicht elektrifizierten und damit stockdunklen Stollensystems besichtigt werden. Hier kannst Du dich auf ein spektakuläres Abenteuer freuen.

Shopping

Neben den vielen und einzigartigen Kulturerlebnissen machen rund 550 kleine Lädchen und Geschäfte die Stadt an der Maas zu einem Shopping-Paradies für diejenigen, die etwas ganz Besonderes suchen. Das Sortiment der vielen kleinen Designerläden ist so abwechslungsreich wie verblüffend. Schrille Schuhmoden, Mode angesagter Labels oder aber trendige Unikate aus der hauseigenen Schneiderei – in Sachen Garderobe findet jeder sein ganz individuelles neues Outfit. Dazu finden sich in den Läden für alle Lebensbereiche einzigartige Accessoires. Falls Du in den Geschäften nicht fündig wirst, empfiehlt sich unbedingt der Besuch des an Samstagen in der Stationsstraat stattfindenden Trödel- und Antikmarkt.

Wann ist die beste Reisezeit für Maastricht?

Der Atlantik prägt das in der Region Limburg herrschende maritime Klima, das ihr feuchte Sommer und milde Winter beschert. Die Niederschlagsverteilung ist über das Jahr relativ gleichbleibend. So musst Du dich während des ganzen Jahres auf Regenschauer einstellen. Diese fallen dann im Sommer kürzer aber ergiebiger aus, während im Winter ein nieselnder Landregen für länger andauernde Niederschläge sorgt.

Maastricht im Winter

Das langjährige Mittel der Temperaturen weist auch für die dunkle Jahreszeit mit durchschnittlich fünf Grad Celsius über Null Celsius zwischen November und Februar recht milde Temperaturen aus. Zwar fehlt beim Maastrichter Weihnachtsmarkt so die winterliche, nicht aber die weihnachtliche Atmosphäre. Den ganzen Dezember wird die historische Altstadt durch ein Lichtermeer in eine bezaubernde Atmosphäre gehüllt. Bei einem Bummel über die so genannte Lichtroute durch die Gassen kannst Du das „Magische Maastricht“ entdecken.

Magisches Maastricht

Sobald die Weihnachtsbeleuchtung abgenommen ist übernehmen die Narren das Zepter in der Stadt. Ganz im Sinne der deutschen Karnevalshochburgen wird in Maastricht ein ausgelassener Straßen und Kneipenkarneval gefeiert. Kaum ein Fest ist besser geeignet, gemeinsam mit Einheimischen zu feiern.

Ab März lebt parallel zur wunderschönen Blütenpracht der Frühlingsblumen auch die Straßengastronomie nach der Winterpause auf und die sich im Straßenbild spiegelnde Lebensfreude nimmt Fahrt auf.

Straßengastronomie
Bild von heipei | CC BY-SA 2.0

In dieser Zeit lockt alljährlich die wetterunabhängige TEFAF, die Kunstmesse „The European Fine Art Fair“ tausende Kunstfreunde aus aller Welt an der Maas. Die zehntägige Kunstmesse gilt als die weltweit prächtigste und mit rund 270 Kunsthändlern auch als die größte Kunstmesse der Welt.

Die Sommermonate von Juli und August warten auch in Limburg bei durchschnittlichen Tagestemperaturen von etwa 22 Grad mit den höchsten Temperaturen des Jahres aus. Großzügige Grünanlagen mit Schatten spendenden Bäumen, kühlende Wasserflächen von Maas, Jeker und Koning Albert Kanaal und nicht zuletzt das Angebot verführerischer Eiskreationen vieler Eisdielen machten eine Reise auch im Sommer zu einem angenehmen Vergnügen. Der sommerliche touristische Höhepunkt ist das am letzten Augustwochenende stattfindende viertägige Genussfestival Preuvenemint. Rund um den Vrijthof werden an zig Ständen die Köstlichkeiten Limburgs von der Limburger Torte bis zum Käse und den lokalen Spitzenweinen präsentiert. Auch die Chefköche der Spitzengastronomie werfen ihr ganzes Können in die Waagschale. Es ist, so wie es sich für eine kulinarische Hauptstadt Europas gehört, das größte niederländische Kulinarik-Event.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Maastricht

Maastricht ist eine der kulinarischen Hauptstädte Europas. Nicht allein die Anzahl, sondern auch die Qualität der in mehr als 400 Bars und Kneipen, Cafés und Restaurants gebotenen Delikatessen machen das Zentrum Limburgs zu eine Stadt für echte Genießer. Das Spektrum der Gastronomie erstreckt sich vom klassischen Verkaufsstand für Sandwiches mit Hering, Fettgebäck und Frittiertes, bis zum Sterne-Restaurant der Haute Cousine. Dabei sind auch die kleinen Snacks für Zwischendurch in ihrem Angebot vielfältig und von hoher Qualität.

Restaurants in einer Seitengasse

Der ganz besondere Snack sind „Pommes met Zuurvlees“. Zuurfleisch ist Sauerfleisch und wird unter andern mit Apfelsirup und Lebkuchen zubereitet. Im Winter sind die erwärmenden Eintöpfe mit Zuurvlees eine gefragte Spezialität. Eine wirkliche Erlebnis-Verkostung verspricht Dir der Besuch der Bisschopsmolen im studentisch geprägten Jekerviertel der Altstadt. Sie ist die älteste noch arbeitende Wassermühle der Niederlande und wird durch das Wasser des Flusses Jeker angetrieben. Noch heute wird in diesem Denkmal Dinkel zu Mehl gemahlen, aus dem in der angeschlossenen Bäckerei unwiderstehliche Pasteten und Brote entstehen. Bei der Teilnahme an einem Workshop kannst Du hier viel zu der Handwerkskunst des Backens und traditioneller Spezialitäten wie der Limburger Torte „Flan“ oder dem Kirschkuchen „Kers op de vlaai“ erfahren.

Flan

Ein süßer Importartikel hingegen sind die in Restaurants und Cafes erhältlichen herrlichen Schokoladenspezialitäten aus dem nahen Belgien. Mit belgischen Bieren hat eine weitere belgische Spezialität Einzug in die Restaurants und in die Kneipenszenerie geschafft. Umso überraschender ist es für viele Besucher der Stadt, dass der in Limburg ausgeschenkte hervorragende Wein meist kein Import ist, sondern echter Niederländischer Wein aus alten Weingütern der hügeligen Landschaft von Limburg ist. Zu einer kulinarischen Reise durch Limburg lädt alljährlich das im, August stattfindende Open-Air-Gourmetfestival Preuvenemint ein.

Gasse in Maastricht

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip

Die Limburger Metropole wartet mit allen denkbaren Kategorien an Unterkunftsarten auf. So hast Du eine unheimliche Auswahl, die mit Schlafsälen in besonders preisgünstigen Hostels beginnt und im 5-Sterne Hotel seine luxuriöse aber auch preisliche Spitze erreicht. Neben Standardhotels verfügt die Stadt über besonders charismatische Hotels, die sich teils in historischen Gebäuden befinden, teilweise ihre Einzigartigkeit aber auch aus einem faszinierenden Design schöpfen. Auf der rechten Maas-Seite findest Du zwischen Bahnhof im hübschen Viertel Wyck und in kurzer Distanz zur Maas sowohl zweckmäßig im Ein-Stern-Standard eingerichtete Unterkünfte als auch gute First Class Hotels. Von diesen Unterkünften erreichst Du die vom Bahnhof rund einen Kilometer entfernte historische Altstadt auch zu Fuß über die St. Servatius Brücke in einer knappen Viertelstunde.

In der historischen Altstadt auf der linken Seite der Maas gibt es einen bunten Mix von Unterkünften, die in historischen Gebäuden, Palästen und sogar in einer Kirche untergebracht sind. Das Ambiente wechselt von italienischem Stil zum hochmodernen Stil, vom Jugendstil zum Art-déco-Hotel und vom preiswerten Standard-Hotel bis zum Designerhotel im 5-Sterne-Komfort. Von diesen Unterkünften kannst Du Dich besonders schnell in das lebensfrohe Treiben in den Gassen und im Studentenviertel stürzen. Ausflüge per Rad sind dank des hervorragend ausgebauten Radwegenetzes von allen Hotels im Stadtgebiet bestens zu starten.

Gasse in Maastricht

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der internationale Flughafen Maastricht/Aachen liegt etwa 14 Autokilometer nordöstlich des Zentrums. Nach deiner Ankunft bieten die vielen Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs die preisgünstigsten Optionen für die Weiterreise nach Maastricht. Nahe des Terminals kannst du an der Bushaltestelle „M-A-Airport, Moorveld/Beek“ die an Werktagen zweimal stündlich fahrenden Busse der Linie A 30 von Arriva nutzen. Am Wochenende sind die Busse nur im Stundentakt unterwegs. Planmäßig 31 Minuten später erreichen Sie den Hauptbahnhof der Limburger Hauptstadt. Eine Bahnverbindung zwischen dem Airport und der City besteht nicht. Ohne Wartezeiten und schneller bist Du mit einer der am Terminal bereitstehenden Taxis in der Stadt. Etwa 25 Euro musst Du für diesen Luxus zahlen des privaten Transfers bezahlen. Dabei hast Du natürlich den Vorteil, direkt vor die Haustür deiner Zieladresse gefahren zu werden.

Fortbewegung in der Stadt

Maastricht ist Dank des recht geschlossenen Zentrums links und rechts der Maas eine recht übersichtliche Stadt mit kurzen Wegen. Zentraler Verkehrsknotenpunkt ist der auf der linken Seite der Maas liegende Bahnhof. Von hier aus gelangst Du vom Bussteig B mit den Linien 1 bis 11 in das rechtsseitig der Maas liegende historische Zentrum. Wenn Du mit schwerem Gepäck am Bahnhof ankommst, stehen direkt vor der Tür Taxis für eine bequeme Weiterfahrt zu deiner Unterkunft bereit. Wie es sich für die Fahrradhochburg der Niederlande gehört gibt es auch in Maastricht entlang aller Straßen vorbildlich ausgebaute Radwege. Direkt am Bahnhof erhältst Du öffentliche Stadtteilräder, den sogenannten OV-fiets. Mit ihnen bist Du sicher und schnell unterwegs. Mit dem Rad sind auch viele der umliegenden Sehenswürdigkeiten der Region leicht zu erreichen. Ansonsten steht für Ausflüge von der Limburger Hauptstadt in die Region ein gut getaktetes Streckennetz zur Verfügung, dessen Linien am Bahnhof zusammenlaufen.

Maastricht bei Nacht

Weitere interessante Städte

Polen Krakau

Das für seine elegante Schönheit legendäre Krakau gehört zu den historisch bedeutendste...

mehr zu Krakau
Italien Rom

Die Jahrtausende alte Perle auf sieben Hügeln am Fluss Tiber, Hauptstadt Italiens und S...

mehr zu Rom
Italien Neapel

Neapel ist die drittgrößte Stadt Italiens und die Hauptstadt der Region Kampanien. Die ...

mehr zu Neapel