Albaicin Granada Das ursprüngliche Granada

Absolut sehenswert in Granada ist der Stadtteil Albaicín. Kleine hübsche Gassen und weiß getünchte Häuser bestimmen das Bild des ältesten und schönsten Stadtteiles Granadas. Albaicín befindet sich oberhalb der Ortschaft und bietet einen atemberaubenden Blick auf die gegenüberliegende Alhambra. Zu den sehenswerten Ausflugszielen gehören die Kirchen San Cristobal und San Nicolas sowie die Moschee der Stadt. Auch das archäologische Museum in der Casa del Castril ist einen Abstecher wert. Albaicín, das einstige maurische Wohngebiet, gehört ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Hinter jeder Gebäudeecke neue Eindrücke

Von den ursprünglichen Bauwerken der Mauren ist heute nicht mehr viel übrig, da sie der Zeit zum Opfer gefallen sind. Trotzdem lohnt sich jedoch eine Entdeckungsreise durch den Stadtteil Albaicin, bei dem der Urlauber durch seine kleinen Gassen mit ihren vielen Treppen streift. Hinter jeder Häuserecke finden sich neue Eindrücke. Nachdem die Mauresken im 16. Jahrhundert aus Andalusien vertrieben worden sind, wurden die alten maurischen Bauwerke durch größere Gebäude mit prachtvollen Gärten ersetzt. Sie prägen das Stadtbild und verleihen Albaicin seine Einzigartigkeit. Spannend gestaltet sich der Spaziergang durch das Labyrinth an kleinen Gassen, die hin und wieder zu größeren oder kleineren Plätzen zusammenlaufen. In den Straßen tummeln sich Menschen aus der ganzen Welt, die von der Schönheit und den besonderen Charme von Granada angezogen werden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Albaicin im Jahr 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden ist.

Granada Albaicín

Shopping, Ausgehen und Sehenswürdigkeiten

Albaicin ist zudem der Stadtteil von Granada, der über die meisten Händler und Handwerker verfügt. Sie bieten dort vor allem Töpferarbeiten, Kunstschmiedearbeiten und dekorative Lederprodukte an. Am Abend ist der Plaza Nueva der wichtigste Treffpunkt innerhalb des Stadtteils. An ihm liegen viele Tapas Bars, Diskotheken und Restaurants, in denen der Abend stilvoll und unterhaltsam ausklingen kann. Eine prachtvolle Sehenswürdigkeit befindet sich am oberen Ende dieses Platzes mit der Mudejar-Kirche, in der viele Skulpturen von wichtigen andalusischen Bildhauern verwahrt werden. Im Bezirk Axares im Stadtviertel Albaicin können das Kloster Santa Catalina sowie diverse arabische Bäder besichtigt werden. Lohnenswert ist auch das archäologische Museum, das eine große Sammlung an muslimischen und vorchristlichen Fundstücken beherbergt. Untergebracht ist dieses interessante Museum im Casa de Castril. Das einstige Zigeunerviertel Sacromonte repräsentiert die Hochburg des feurigen Tanzes Flamencos. Aus der Zeit der Zigeuner stammen zudem die berühmten Höhlenwohnungen, die inzwischen sehr aufwendig ausgebaut worden sind. Hervorzuheben ist ferner der herrliche Ausblick auf die Alhambra von Granada von dem Stadtteil Albaicin.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten
Generalife

Neben der monumentalen Alhambra liegt der Palacio de Generalife, der einst der Sommerpalast der Nasriden-Sultane gewesen ist. Besonders prachtvoll sind seine Gärten, worauf bereits der arabische Name der Anlage hinweist. Ǧannat...

Alhambra

Die Alhambra ist die berühmteste Sehenswürdigkeit von Granada. Sie thront auf dem begrünten Plateau der Sabika hinter imposanten Mauern und ist die einzige erhaltene maurische Palastanlage ihrer Art in Andalusien.

Kathedrale von Granada

Im Zentrum von Granada befindet sich die imposante Kathedrale. Das Gotteshaus zählt zu den wichtigsten, im Renaissance-Stil errichteten, Bauten des Landes. Die mit Skulpturen verzierte Fassade der großen Kapelle mit dem Namen "...