Basarviertel Alcaicería Der arabische Markt von Granada

Nicolas Vollmer | CC BY 2.0)

Im Basarviertel Alcaicería befindet sich der große und gleichnamige Markt. Hier befanden sich ursprünglich zahlreiche Straßen, in denen arabische Händler ihre Waren feilboten.

Alcaicería Markt

Der Alcaicería Markt im selbigen Stadtviertel wurde früher von arabischen Händlern zum Verkauf von kostbaren Waren wie Seide oder Gewürzen genutzt. Das Stadtviertel wurde im 15. Jahrhundert errichtet und befindet sich nicht weit vom ältesten Platz Granadas, dem Plaza Nueva entfernt.

Vom ursprünglichen Viertel ist jedoch nicht mehr viel übrig geblieben. Im 19. Jahrhundert wurde es bei einem Brand nahezu vollständig zerstört. Obwohl kleine Teile wieder neu aufgebaut wurden, kann die Nachbildung nicht mit dem Original mithalten. Der Charme des maurischen Stils ist beim Wiederaufbau etwas verloren gegangen. Der einzige Teil des alten Basars, der heute noch existiert, ist die Calle Alcaicería. In den engen, quirligen Straßen findest Du kleine Geschäfte, in denen du Souvenirs, Stoffe, bemalte Keramik, Bekleidung, Taschen, Schmuck und Lampen kaufen kannst.

Gassen von Alcaicería Eric Titcombe | CC BY 2.0)

Insgesamt ist der Ort sehr touristisch orientiert und oft überlaufen. Dennoch ist ein Besuch des Viertels und seines Marktes eine absolut lohnenswerte Erfahrung. Auch wenn Du nichts kaufen möchtest, macht es Spaß durch die Gassen zu Flanieren und den orientalischen Charme des Viertels zu genießen. Einen großen Beitrag haben hieran sicherlich die mit Ornamnenten und orientalischen Fliesen verzierten Bauwerke sowie Torbögen, die für sich alleine schon sehenswert sind. Wer in Ruhe stöbern möchte, sollte sich eher am Vormittag auf den Weg machen. Für eine Verschnaufpause gibt es in Alceicería und im unmittelbaren Umkreis zahlreiche Cafés und Restaurants, die traditionelle spanische Speisen anbieten. Der Markt hat täglich von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet. Während der Monate Juni und Juli schließt er sonntags bereits um 15:00 Uhr. Vom 6. Januar bis zum 19. März bleibt der Markt geschlossen. Auf der gleichnamigen Website des Stadtteils findet man weitere Informationen.

Da das Viertel ganz in der Nähe der Kathedrale von Granada liegt, können die Besichtigung beider Attraktionen auch gut miteinander kombiniert werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Brunnen am Platz Isabel Católica. Auch dieser ist nicht weit entfernt und kann in etwa fünf Minuten zu Fuß erreicht werden. Von Alceicería ist es übrigens auch nur ein Katzensprung zum historischen Sacromonte, dem Stadtteil, der für seine Wohnhöhlen und sein Flamenco berühmt ist.

Geschichte des Ortes

Die Bezeichnung Alceicería hat einen römischen Ursprung. Aus dem Arabischen übersetzt bedeutet der Name des Viertels so viel wie "Der Ort oder das Haus des Caesar". Die Handelsstraße Calle Alceicería wurde zu Ehren des Kaiser Justinian errichtet, der den Arabern den Verkauf und die Herstellung von Seide genehmigte.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten
Sierra Nevada

Bereits die Namensgebung deutet auf eine der möglichen Freizeit- und Sportbetätigungen hin, die in diesem wunderschön gelegenen Landstrich im Süden Spaniens möglich sind. Sierra Nevada heißt zu Deutsch so viel wie schneebedeckt...

Plaza Nueva

Der zentral gelegene Plaza Nueva ist der älteste Platz Granadas. Auf ihm befinden sich die köngliche Kanzlei sowie die Kirche Santa Ana aus dem 16. Jahrhundert. Außerdem beginnt hier die Carrera del Darro, einer der bekannteste...

© Bild euphro | CC BY-SA 2.0
Wissenschaftspark

Nur wenige Minuten von der Altstadt entfernt befindet sich der Wissenschaftspark (Parque de las Ciencas), eines der meistbesuchten Museen dieser Art in Südspanien. Hier können die Besucher den physikalischen Phänomenen auf den ...