Tallinn

Tallinn Hauptstadt Estlands

Zwischen europäischen Schwergewichten wie Barcelona oder Paris bleibt die Hauptstadt Estlands häufig unentdeckt. Doch das völlig zu Unrecht, denn Tallinn braucht sich gar nicht zu verstecken und lockt mit mittelalterlichem Charme, hippen Bars und einem Touch Sowjet-Feeling.

map Land
Estland
chat_bubble Sprache
Estnisch
people Einwohner
429.900
money Währung
Euro

Wenn du die breitgetretenen Trampelpfade durch europäische Städte verlassen und etwas Neues entdecken möchtest, solltest du Tallinn ganz oben auf deine Liste schreiben. Denn die 430.000 Einwohner-Stadt hat sehr viel zu bieten.

Sehenswürdigkeiten in Tallinn

Die Altstadt

Die Altstadt ist zweifellos das Highlight eines jeden Tallinn-Besuchs. Pflastersteingassen, schmale Häuser, Turmspitzen und dazwischen mittelalterliche Märkte – hier fühlst du dich direkt ins Mittelalter zurückversetzt. Die Hälfte der ursprünglich vier Kilometer langen Stadtmauer steht heute noch. Du kannst manche Türme besteigen und die Stadtmauer entlangspazieren. Dabei hast du einen fantastischen Ausblick über die Stadt.

Ein ganz besonderer Ort ist der Rathausplatz mit dem dazugehörigen Rathaus, das 1322 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Im Sommer kannst du den 64 Meter hohen achteckigen Rathausturm besteigen und die Aussicht über die mittelalterlichen Dächer genießen.

Rathaus
Rathaus

Kiek in de Kök

Dieser ehemalige Kanonenturm ist der mächtigste im gesamten Baltikum. Er wurde 1475 gebaut und ist 38 Meter hoch. Seine vier Meter dicken Mauern beherbergen heute einen Teil des Tallinner Stadtmuseums.

Kanonenturm
Kanonenturm

Domberg

Der Domberg ist eines der Wahrzeichen Tallinns. Auf dem Domberg liegt die Oberstadt, die früher von der Unterstadt in der Altstadt getrennt und eine eigene Stadt war. Viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Tallinns liegen hier.

Blick auf Tallinn
Blick auf Tallinn

Der Dom

Der ganz in weiß erstrahlende Tallinner Dom steht mitten auf dem Domberg und ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Er wurde 1233 gebaut und besteht aus einem Mix an unterschiedlichen Architektur-Stilen, weil er immer wieder umgebaut und erweitert wurde.

Alexander Newski Kathedrale

Die orange-weiße Kathedrale mit den imposanten Zwiebeltürmchen ist Estlands wichtigste Kirche des russisch-orthodoxen Glaubens und befindet sich auf dem Domberg.

Alexander Newski Kathedrale und Stadtmauer
Alexander Newski Kathedrale und Stadtmauer Rob Oo | CC BY 2.0)

Sie wurde 1900 errichtet, also zu einer Zeit, als Estland noch Teil des zaristischen Russlands war. Ihren Namen hat sie von Alexander Yaroslavitz Newsky, dem Prinzen von Nowgorod. Er hat 1242 in der berühmten Eisschlacht die Deutschen auf ihrem Vormarsch in Richtung Osten gestoppt.

Alexander Newski Kathedrale
Alexander Newski Kathedrale Florian Bausch | CC BY-SA 2.0)

Fernsehturm

Der Tallinner Fernsehturm steht rund zehn Kilometer östlich der Altstadt und ist mit seiner Höhe von 314 Metern das höchste Gebäude des Landes. Ein Aufzug bringt dich auf 170 Meter hinauf. Bei klarer Sicht kannst du von der Aussichtsplattform bis zur finnischen Küste sehen.

Balti Jaam Markt

Der Balti Jaam Markt ist bei Einheimischen sehr beliebt und ein echter Geheimtipp. Neben frischem Obst und Gemüse findest du hier Spezialitäten, antike Möbel, Souvenirs und regionales Kunsthandwerk. Im Street Food-Teil warten amerikanische Burger, vegane Wraps oder japanische Ramen auf dich - du hast die Qual der Wahl!

Meeresmuseum

Ein Besuch dieses Museums darf auf keiner Tallinn-Reise fehlen, auch wenn du normalerweise kein Fan von Museen bist. Über 200 Exponate erzählen die Geschichte der Seefahrt auf drei Etagen. Das Highlight des Museums ist das 600 Tonnen schwere U-Boot Lembit aus dem Jahr 1936. Weiters siehst du hier einen historischen Eisbrecher, Wasserflugzeuge und mehrere Schiffe, darunter auch ein Wrack, das 100 Jahre älter sein soll als die berühmte schwedische Vasa.

Schloss Katharinental

Ein absolutes Prunkstück der Architektur ist das Schloss Katharinental am östlichen Stadtrand Tallinns. Zar Peter der Große hat den Barockpalast mitsamt dem riesen Park seiner zweiten Frau Katharina geschenkt. Das Innere dient heute als Außenstelle des Estnischen Kunstmuseums.

Schloss Katharinental
Schloss Katharinental

Patkuli Aussichtsplattform

Ein weiteres Highlight, das bei deinem Tallinn-Besuch auf keinen Fall fehlen darf, ist die Patkuli Aussichtsplattform. Sie liegt am nördlichen Rand des Dombergs und bietet wohl den besten Ausblick der Stadt. Du siehst die Stadtmauer, die Türme und sogar den Hafen.

Patkuli Aussichtsplattform
Patkuli Aussichtsplattform patrick janicek | CC BY 2.0)

St. Olai-Kirche

Wenn du einen gigantischen Ausblick über Tallinn ohne Menschenmassen genießen möchtest, solltest du den Turm der St. Olai-Kirche nördlich des Rathausplatzes besteigen. Über 234 teils steile Holzstufen gelangst du auf den 124 Meter hohen Turm. Oben angekommen kannst du, sofern du schwindelfrei bist, auf Holzplanken einmal um die Kirchturmspitze herum gehen. So hast du einen atemberaubenden 360 Grad Ausblick über die Altstadt, das Meer und das Umland.

St. Olai-Kirche
St. Olai-Kirche Jorge Láscar | CC BY 2.0)

Kalamaja

Das von Touristenströmen noch eher unentdeckte Holzhausviertel Kalamaja liegt hinter dem Bahnhof. Das Viertel ist zu Fuß leicht von der Altstadt aus zu erreichen und liegt seit wenigen Jahren voll im Trend. Es hat eine angenehme Atmosphäre und bietet haufenweise gemütliche Cafés, hippe Restaurants und traditionelle, bunte Holzhäuser.

Wann ist die beste Reisezeit für Tallinn?

Prinzipiell kannst du das ganze Jahr über nach Tallinn reisen. Am angenehmsten ist es sicherlich in den warmen Monaten von Ende Mai bis Anfang-Mitte September.

Die estnischen Winter sind nur etwas für Hartgesottene und Schneeliebhaber, denn sie sind lang, kalt, dunkel und sehr schneereich. Der Winter dauert von Mitte-Ende Oktober bis März oder April. Mit -20 bis -30 Grad wird es ganz schön zapfig.

Um es positiv zu sehen: Eine Reise in dieser Zeit den Vorteil, dass kaum Touristen unterwegs sind und du die meisten Sehenswürdigkeiten für dich alleine hast. Außerdem ist die Adventzeit, wenn alles verschneit und mit Lichtern geschmückt ist, wunderschön.

Geschmückte Straßen in der Adventszeit
Geschmückte Straßen in der Adventszeit

Tallinn liegt an der Ostsee. Zum Baden gehen musst du aber etwas abgehärtet sein, denn selbst im Juli und August liegt die Wassertemperatur bei frischen 15 Grad.

Die beste Zeit, um Tallinn zu erkunden, ist im – kurzen - Sommer von Juni bis August. Da kann auch schon mal die 30 Grad Marke geknackt werden. Mit etwas Glück erwischst du auch im Mai oder September gutes Wetter.

Altstadt bei Sonnenuntergang
Altstadt bei Sonnenuntergang Rob Oo | CC BY 2.0)

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Tallinn?

Die estnische Küche spiegelt sehr die Landschaft wider: Die Hälfte des Landes ist bewaldet, ein Drittel ist Ackerland. Daher stehen Pilze, Beeren und Produkte aus der Land- und Viehwirtschaft und natürlich Fisch ganz oben auf dem Speiseplan. Die Esten legen außerdem viel Wert auf saisonale Produkte. Esten gehen gerne mit Freunden oder der Familie Pilze sammeln und auf die Jagd. So landen Reh- Elch- und Wildschwein-Fleisch auf dem Teller. Das beliebteste Fleisch ist Schweinefleisch in allen Variationen.

Generell ist estnisches Essen eher simpel und kaum gewürzt. Traditionelle Gerichte sind zum Beispiel gefüllter Kohl, Blutwurst mit Sauerkraut, Pfannkuchen oder Erbsensuppe.

Esten sind Bierliebhaber. In den vergangenen Jahren sind einige Mikrobrauereien entstanden, die spannende Kreationen hervorbringen. Neben Bier sind auch Obst- und Beerenweine und hausgemachte Liköre beliebt. Wie auch in den Nachbarländern Russland und Finnland ist es auch in Estland üblich, seine eigenen alkoholischen Getränke herzustellen.

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Tallinn ist sehr kompakt und du kannst so gut wie alles zu Fuß erreichen. In der Altstadt zu übernachten, umgeben von Stadtmauern und Wehrtürmen, ist besonders romantisch, kommt allerdings auch mit einem Preis. Denn hier sind die Unterkünfte am teuersten.

Eine ganz besondere Unterkunft in der Altstadt ist das Rapunzel Tower Apartment. Das Zimmer befindet sich nämlich direkt in der Stadtmauer! Falls das dein Budget sprengen sollte, gibt es auch innerhalb der Stadtmauern günstigere Hostels, wie zum Beispiel The Knight House oder Old Town Hostel Alur.

Wenn du lieber abseits des Tourismustrubels wohnen möchtest, dann ist eine Unterkunft im Holzhaus-Viertel Kalamaja besser geeignet. In den Bezirken westlich der Altstadt gibt es viele größere Business-Hotels, wie zum Beispiel das Tallink City Hotel oder das Nordic Hotel Forum.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Für zwei Euro bringt dich Bus Nr. 2 im 20 bis 30 Minuten-Takt ins Zentrum und zum Hafen. Am besten steigst du in der Laikmaa Straße aus, das ist die nächste Station zur Innenstadt. Die Straßenbahn Nr. 4 fährt sogar alle sieben bis zehn Minuten. Eine Fahrt kostet ebenfalls zwei Euro. Die praktischste Station ist Viru.

Alternativ kannst du für rund sechs bis sieben Euro ein Taxi nehmen.

Fortbewegung in der Stadt

Das Zentrum ist sehr kompakt, und alle Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß erreichbar. Vom Fährhafen bist du in rund 15 Minuten im Zentrum und auch das Kalamaja-Viertel kannst du zu Fuß erreichen.

Für Ziele, die weiter draußen liegen, eignet sich der sehr gut ausgebaute öffentliche Verkehr aus Straßenbahnen, O-Bussen und Bussen. Eine Fahrt kostet zwei Euro.

Weitere interessante Städte
Tschechien Prag Prag

Die "goldene Stadt" Prag ist die Hauptstadt Tschechiens. Wie kaum eine andere Metropole...

mehr zu Prag
Spanien Tarragona Tarragona

Die über 2.000 Jahre alte Hauptstadt der Provinz gleichen Namens im Süden Kataloniens b...

mehr zu Tarragona
Italien Bologna Bologna

Bologna ist ein Phänomen. Einerseits sind die historischen Bauwerke, ausladenden Plätze...

mehr zu Bologna