Stadt der Künste und der Wissenschaften

Valencia Ursprung der Paella!

Eine einzigartige Kultur, Historie, Moderne, köstliches Essen, weiße Sandstrände, das Mittelmeer und das schönste Wetter – Valencia ist der perfekte Ort für einen Städtetrip für Jung und Alt. Die drittgrößte Stadt Spaniens wird auch gern Barcelonas kleine Schwester genannt und liegt direkt an der Costa Blanca am wunderschönen Mittelmeer. Wenn du aufregende, abwechslungsreiche Trips magst, kannst du in dieser Stadt das gesamte Paket haben. Neben historischen Gebäuden, finden sich super moderne Bauwerke, die bunteste Kultur und Vielfältigkeit und eine Altstadt, wie sie nicht schöner sein kann.

map Land
Spanien
chat_bubble Sprache
Spanisch, Valenzianisch
people Einwohner
787.800
money Währung
Euro

Sehenswürdigkeiten in Valencia

Zentrum von Valencia

Allein zu Fuß ist eine Städtetour nicht zu schaffen – so viel sei gesagt. Wer die gesamte Vielfältigkeit der Hafenstadt erleben möchte, sollte mehrere Tage einplanen. Am besten startest du vom Zentrum aus, welches man durchaus auch zu Fuß erkunden kann. Von hier aus kannst du erste Eindrücke und einen groben Überblick bekommen. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist, kann am Hauptbahnhof, der Estacion del Norte, starten. Hier kannst du wunderbar parken und der Bahnhof selbst besticht durch eine unglaublich schöne Architektur.

Plaza de Toros
Plaza de Toros Enrique Dans | CC BY 2.0)

Über den Plaza de Toros vor dem Bahnhof siehst du die Stierkampfarena, ein Wahrzeichen der Stadt. Ganz in der Nähe gibt es auch das Rathaus, das Ajuntament de Valencia, welches ebenfalls mit einer unglaublich schönen Architektur lockt.

Shoppen in Valencia

Natürlich kann man in einer Metropole wie Valencia auch wunderbar shoppen gehen. Hierfür gibt es in der gesamten Stadt verteilt verschiedene Möglichkeiten und es dürfte sich für jeden Geschmack etwas finden lassen. Du solltest unbedingt den Mercado de Colón besuchen, eine zweistöckige Markthalle mit unvergleichlichem Ambiente, Handwerkskunstläden, kleinen gemütlichen Cafés und ausstellenden Künstlern und Floristen. Vor der Markthalle finden sich ebenfalls viele kleine und größere Läden, die von stylischen Klamottenläden bis hin zu schicken Designerlabels reichen.

Mercado de Colón
Mercado de Colón pululante | CC BY 2.0)

Einer der größten und ältesten Markthallen Europas ist der Mercado Central. Über ungefähr 8.000m² Fläche ist in dieser im typischen valenzianischen Jugendstil erbauten Halle ein typischer spanischer Markt entstanden. Hier kaufen Einheimische wie Touristen Lebensmittel aller Art.

Mercado Central
Mercado Central Irene Grassi | CC BY-SA 2.0)

Rund um das bunte Markttreiben befinden sich viele kleine Gassen, in denen es ebenfalls Läden und Cafés gibt. Wenn du selbstgemachte, spanische Handwerkskunst magst, solltest du unbedingt zum Plaza Redonda gehen.

Plaza Redonda
Plaza Redonda Jorge Franganillo | CC BY 2.0)

Kathedrale von Valencia

Von hier aus erreichst du auch die wunderschöne Kathedrale der Stadt. Sie befindet sich am Plaza de la Virgen und wird umrahmt von hübschen, historischen Bauwerken, Häuschen, gemütlichen Cafés und duftenden Orangenbäumen.

Das Highlight der Kathedrale ist ihr Glockenturm. Nach 207 Stufen kannst du von hier oben die ganze Stadt überblicken.

Der Turm El Micalet
Der Turm El Micalet Carquinyol | CC BY-SA 2.0)

Stadt der Künste und der Wissenschaften

Wenn du auf deinem Trip auch etwas lernen möchtest, solltest du die sogenannte Stadt der Künste und der Wissenschaften besuchen. Die Ciudad de las Artes y de las Ciencias befindet sich am Rande des Zentrums und hat so einiges auf Lager: Hier findest du super moderne Gebäude und ausgefallene Architektur, die unter anderem ein Planetarium, das dreistöckige Naturkundemuseum, das Aquarium Oceanográfic, ein 3D-Kino, ein Laserium, ein Botanischer Garten mit einheimischen und exotischen Pflanzen sowie das Operngebäude beherbergen.

Bioparc

In der Stadt der Künste und der Wissenschaften ist auch etwas ganz besonderes entstanden: Der Bioparc. Hier wurde mit Pflanzen, Tieren und Landschaftselementen ein echtes Ökosystem erschaffen. Besucher sollen lernen, wie ein komplexes Ökosystem funktioniert und wie wertvoll die Tier- und Pflanzenwelt ist. Da Absperrungen und Zäune versteckt in der Landschaft angebracht wurden, fühlst du dich, als wärst du mitten in der Natur.

Route der Borgia

Ebenfalls sehr lehrreich und ein wissenswerter Tipp, wenn du mehr über die Stadt erfahren möchtest, ist die Route der Borgia. Hierbei handelt es sich um eine Straße, die durch die Lebensgeschichte der valenzianischen Adelsfamilie Borgia führt. Hier kommst du unter anderem auch an der Kathedrale, der Kirche San Nicolás sowie dem Palast der Borgia vorbei.

Parks

Wenn du nach dem Sightseeing etwas Ruhe brauchst, findest du in Valencia sicher den passenden Ausgleich. In der Stadt gibt es mehrere Parks, wahre Ruheoasen inmitten der Metropole. Der Jardines del Turia ist einer der größten Parks Spaniens. Über neun Kilometer kann man an den buntesten Blumen, entspannenden Wasseranlagen, Palmen und Grünflächen vorbeispazieren und die ein oder andere Pause einlegen. Etwas geheimnisvoller ist der Jardines del Real, der direkt an den großen Park angrenzt.

Strände

Wenn du in Spanien bist, möchtest du vielleicht auch mal einen Badetag einlegen. Am Stadtrand finden sich überall kilometerlange Strände des Mittelmeers. Ein Strand ist direkt in der Nähe des Hafens und wird von einer palmengesäumten Promenade begrenzt, auf der es viele Künstler, kleine Läden, Bars und Restaurants gibt. In der Umgebung findest du vor allem naturbelassene Strände, die besonders durch ihren weißen Sand, das blaue Meer, Sanddünen und Sauberkeit bestechen.

Strand Valencia
Strand Valencia

Klostern, Burgen und Kirchen

Generell entdeckst du entlang der Küste immer wieder kleine Highlights in Form von Klostern, Burgen und Kirchen. Ein kleiner Geheimtipp ist der Ort Gandia, der einfach malerisch schön ist. Hier gibt es verschiedene Highlights, wie zum Beispiel das urige Kloster Santa Clara oder den Herzogspalast.

Herzogpalast in Gandia
Herzogpalast in Gandia santiago lopez-pastor | CC BY-SA 2.0)

Valencia ist eine wirklich unvergessliche Metropole im sonnigen Spanien. Die Hafenstadt ist unglaublich vielfältig, so dass es nie und für niemanden langweilig wird. Manch einer mag den Trubel und das geschäftige Treiben der Großstadt, andere lieben es durch die verwundenen, alten Gassen der Stadt zu spazieren. An jeder Ecke findet man ein Highlight und seinen ganz persönlichen Favoriten.

Wann ist die beste Reisezeit für Valencia?

Die Hafenstadt liegt direkt am Mittelmeer und auch das Klima ist davon geprägt. Zum Großteil ist es aber immer frühlingshaft und sonnig, schließlich zählt man hier durchschnittlich 300 Sonnentage. Im Frühjahr regnet es maximal vier bis fünf Tage im Monat, im Sommer so gut wie nie. Selbst im Herbst sind es höchstens sechs Regentage monatlich, auch wenn dann ein etwas kühlerer Wind weht. Der Winter ist in Valencia sehr kurz, Schnee und Frost treten nur sehr selten ein. Im Winter erreichen die Temperaturen ungefähr 18 Grad Celsius, im Sommer kann es bis zu 31 Grad Celsius werden.

Dank dem milden Mittelmeerklima kannst du eigentlich das gesamte Jahr über nach Valencia reisen. Am angenehmsten ist es von April bis Juni oder von September bis Oktober. Im Frühjahr blüht und grünt die gesamte Stadt und die Temperaturen sind noch nicht allzu warm. Da es im Herbst auch kaum Regentage gibt und das Klima noch mild ist, lässt es sich auch zu dieser Zeit sehr gut reisen. Wenn du Badeurlaub bevorzugst und nichts gegen heiße Tage hast, solltest du von Juni bis Oktober fahren.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Valencia?

Was viele nicht wissen: Die in Spanien so bekannte Paella stammt ursprünglich aus Valencia. Hier hat das Gericht seinen Ursprung. Traditionell wird die Paella Valenciana mit Reis, Kaninchen- und Hühnerflesich, grünen Bohnen, Tomaten und Saubohnen aus der Region gekocht. Hier wird die Paella auf offenem Holzfeuer gekocht. Gegessen wird das Ganze dann direkt aus der Pfanne. Traditionell wird Paella in der Mittagszeit oder am frühen Nachmittag aufgetischt.

Paella Valenciana
Paella Valenciana

Valencia zählt aber auch zu den vielfältigsten Weinregionen Spaniens. Besonders Süß- und Weißweine werden hier hergestellt und der Wein gehört zu den wertvollsten regionalen Produkten. Rund um die Stadt gibt es viele Weinanbaugebiete und Weinberge – übrigens auch schöne Orte, um mal zu entspannen und ins Grüne zu fahren. Das besondere Ambiente der Weinberge Valencias lässt sich auch oft mit Angeboten für Weinproben verbinden.

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Die Stadtteile sind so vielfältig wie die Stadt selbst, aber jeder hat seinen ganz eigenen Charme. Der passende Ort hängt immer davon ab, was du dir vorstellst. Im Ortsteil Benimaclet beispielsweise geht es ruhig und dörflich zu. Etwas vornehmer und lebendiger ist es in Eixample, Pla del Reial, Ciutat Vella und Poblats Maritims. Direkt beim historischen Stadtkern sind die Stadtteile Russafa in Eixample und Ciutat Vella. Besonders junge Menschen zieht es hierher, weil das ehemalige Arbeiterviertel sehr hip und trendig ist. Wer gern unter den Einheimischen wohnen möchte, sucht sich eine Unterkunft in Cabanyal, einem modernen und lebhaften Viertel. Vom Luxushotel, bis hin zur kleinen Pension, über Ferienwohnungen und günstige, aber moderne Hostels findest du in Valencia garantiert die für dich richtige Unterkunft.

Besonders beliebt ist das Stadtzentrum, in dem es viele neue oder restaurierte Hotels gibt. Ganz modern und hip geht es in der Stadt der Künste und der Wissenschaften zu. Aber auch in Strandnähe, oft mit Meerblick, gibt es Hotels und Pensionen. Für die kleine Kasse gibt es zahlreiche Hostels – sowohl im Zentrum, als auch in den Szenevierteln oder direkt am Hafen und Strand.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der Aeropouerto de Manises befindet sich ungefähr zehn Kilometer westlich des Stadtzentrums. Von hier aus fahren alle 15 Minuten Busse der Linie 150 zum Hauptbahnhof im Stadtzentrum. Die Busse fahren zwar mit 30 Minuten am längsten, sind aber günstiger als die Metro. Die Metro befindet sich im Erdgeschoss des Flughafens. Sie fährt alle fünf bis zehn Minuten mit der roten oder grünen Linie in die Stadt. Mit dem Taxi geht es zwar schnell, aber man bezahlt ungefähr 25 Euro bis ins Zentrum sowie einen Airport Zuschlag. Am Flughafen gibt es auch mehrere Möglichkeiten, einen Mietwagen zu chartern.

Fortbewegung in der Stadt

Die schöne Stadt ist leider nicht nur zu Fuß zu erkunden. Dafür ist die Stadt einfach zu groß und man möchte ja schließlich so viel wie möglich sehen. Es empfiehlt sich immer, auch um die Umgebung der Stadt besser erkunden zu können, einen Mietwagen zu nehmen. Aber tagsüber wie auch nachts fahren Busse und die Metro und die Anschlussmöglichkeiten sowie die gesamte Infrastruktur sind sehr gut ausgebaut. Die meisten Stationen befinden sich auch direkt an den schönsten Sehenswürdigkeiten.

Weitere interessante Städte
Estland Tallinn Tallinn

Zwischen europäischen Schwergewichten wie Barcelona oder Paris bleibt die Hauptstadt Es...

mehr zu Tallinn
Belgien Antwerpen Antwerpen

Antwerpen wird ein besonderer, ein rauer Charme nachgesagt. Die jahrhundertealte Hafens...

mehr zu Antwerpen
Frankreich Nizza Nizza

Malerische Altstadtgassen, imposante Stadtvillen und eine leicht mondäne Atmosphäre mac...

mehr zu Nizza