Rom Die Hauptstadt Italiens und Sitz des Vatikans

Die Jahrtausende alte Perle auf sieben Hügeln am Fluss Tiber, Hauptstadt Italiens und Sitz des Vatikans, zählt zu den Top 5-Städtedestinationen in Europa. Rom ist auf seine Art einzigartig auf der Welt, eine moderne, weltoffene und lebhafte Metropole, gebaut auf den Fundamenten der alten Römer, deren Spuren auch heute noch überall im Stadtbild zu finden sind. Gleichzeitig ist Rom mit dem kleinsten Staat der Welt, dem Vatikan, auch das spirituelle Weltzentrum für viele Christen.

map Land
Italien
chat_bubble Sprache
Italienisch
people Einwohner
2,87 Millionen
money Währung
Euro

Auf den ersten Blick wirkt die Stadt oft überlaufen, abseits der Touristenpfade findest Du aber schnell das echte Rom: Dolce Vita im Überfluss! Wahrscheinlich ist es aber genau die Symbiose aus weltbekannten Sehenswürdigkeiten, tausenden Kulturschätzen, einem verzaubernden Stadtbild und dem eleganten aber gleichzeitig leichten Lebensstil der Römer, die Rom zu dem machen, was es ist: ein Top-Reiseziel für einen Städtetrip.

Petersplatz
Petersplatz

Sehenswürdigkeiten in Rom

Die Liste an Rom Sehenswürdigkeiten ist unendlich lang und gerade für einen kurzen Städtetrip musst Du vorab eine Auswahl festlegen. Natürlich dürfen weltbekannte Rom Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum, die Ausgrabungen des Forum Romanum, dem religiösen, wirtschaftlichen und politischen Zentrum zur Römerzeit, aber auch ein Besuch im majestätischen und von tiefgläubigen Pilgern besuchten Petersdom auf keiner Sightseeingtour fehlen.

Doch auch bei einem simplen Spaziergang im historischen Zentrum der Stadt gibt es unendlich viel zu entdecken. Die rund um die Uhr belebte Spanische Treppe, direkt an der von edlen Designerläden gesäumten Via dei Condotti, ist ein Muss. Der Trevi-Brunnen, der mit seiner eindrucksvollen nächtlichen Beleuchtung versetzt nicht nur frischverliebte Paare in romantische Emotionen. Das Pantheon mit seiner riesigen Kuppel prägt bis heute die Entwicklung der Architektur.

Aber auch abseits dieser Highlights, die in jedem Besichtigungsprogramm nicht fehlen dürfen, hat Rom viel zu entdecken. Spannend und zugleich bedrückend ist zum Beispiel der Besucher einer der rund 60 Katakomben, also jener unterirdischen Labyrinthe, an denen früher Menschen begraben wurden. So erreichst Du die Calixtus-Katakombe über die Via Appia Antica, die bekannteste aller Straßen aus der Römerzeit.

Wie so oft beim Besuch von Rom Sehenswürdigkeiten lässt sich das eine mit dem anderen verbinden. Das Stadtviertel Trastevere lädt mit seinen verträumten Plätzen und schmalen Gassen vor allem in den frühen Abendstunden zu einem Bummel ein. Am besten machst Du es wie die Römer und genießt den Beginn des Abends mit einem Aperitif.

Trastevere
Trastevere

Im bodenständigen Viertel „Testaccio“, gleich auf der gegenüberliegenden Seite des Tibers, ist der Touristenanteil noch niedrig. Hier findest Du von echt guten Pizzerien bis zu angesagten Nachtclubs (vor allem an Via Monte Testaccio) alles für einen unvergesslichen Abend.

Wenn Du am darauffolgenden Tag wieder den Überblick brauchst: Auf dem Pincio, einem Hügel den Du zum Beispiel über die Spanische Treppe erreichen kannst, gibt es neben der Galleria Borghese (Tickets vorab online kaufen!) eine wunderschöne Parkanlage und vor allem den besten Aussichtspunkt über die Stadt.

Ein Shopping-Tipp: Die Via Cola di Rienzo im Viertel Prati ist die Einkaufsstraße Roms, vor allem für Kleidung und Schuhe im mittleren Preissegment. Sie befindet sich nur wenige Minuten vom Petersdom und den Vatikanischen Museen entfernt.

Vatikanische Museen
Vatikanische Museen

Für Deinen Besuch im Kolloseum gibt es zwei Dinge zu beachten: Um die vor allem morgens lange Schlange am Ticketschalter zu umgehen, kannst Du gegen einen Zuschlag von 2 € Tickets auch vorab online kaufen und direkt zur Sicherheitskontrolle vorgehen. Komm am besten nur mit kleinsten oder besser noch ohne Taschen! Selbst mit normalen Rucksäcken wird der Eintritt von den strengen Kontrolleuren häufig verwehrt und es gibt vor Ort keine Möglichkeit zur Gepäckaufbewahrung.

Wann ist die beste Reisezeit für Rom?

Rom eignet sich grundsätzlich ganzjährig für einen Besuch. Lediglich einen Zeitraum im Jahr solltest Du meiden: den August. Er ist die heißeste Zeit des Jahres, in der es in Rom häufig auch noch unangenehm schwül werden kann. Dies wissen die Römer und so findet jeden August eine große Völkerwanderung statt: Wer es sich irgendwie leisten kann, verlässt die Stadt in Richtung Meer oder Berge. Dies hat zur Folge, dass viele Geschäfte, Bars und Restaurants geschlossen sind, öffentliche Verkehrsmittel seltener fahren und die Stadt wie ausgestorben wirkt. Auch während Ostern oder an den Weihnachtsfeiertagen, wenn viele Pilger in die Stadt drängen, schnellen die Preise für Unterkünfte oft in die Höhe und gerade am Petersdom kann es zu immens langen Wartezeiten kommen.

Rom ist als Ziel für die kalte Jahreszeit durchaus ideal, denn gerade im Winter nimmt der Touristenstrom deutlich ab. Durch das mediterrane Klima ist es aber nicht unwahrscheinlich, dass Du selbst im Januar einen Caffè draußen an der Sonne genießen kannst.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Rom?

Die römische Küche ist vor allem geprägt von Gemüse und Naturprodukten, die aus dem unmittelbaren Umland, der Region Latium, stammen. Auf jeden Fall probieren: Buccatini all'amatriciana. Das sind Röhrchennudeln in einer Tomatensauce, die mit Guanciale (Speck aus der Schweinebacke) und Pecorino (Käse aus Schafmilch) verfeinert wird. Auch die bekannte Carbonara-Sauce hat ihren Ursprung in Rom. Beliebt und auch auf den Markt in ganz verschiedenen Farben und Größen erhältlich sind kleine Artischocken, die auf verschiedene Weise gedünstet oder frittiert werden.

Übrigens: Rom hat auch seine eigene Pizza! Im Gegensatz zur Pizza aus Neapel, die aus einem dicken und eher weichen Teig gebacken wird, hat die römische Pizza einen dünnen und knusprigen Boden.

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Rom ist eine sehr kompakte Stadt. Als Anhaltspunkt sollte Dein Hotel innerhalb der Aurelianischen Mauern, der alten Stadtmauer, sein. Hier kannst Du alles zu Fuß erreichen. Das Quartier rund um den Hauptbahnhof (Termini) ist zwar sicher, aber eben ein typisches Bahnhofsviertel, das in manchen Ecken schmuddelig wirkt. Es eignet sich daher weniger für einen romantischen Städtetrip zu zweit, für Budgetreisende bietet es aber viele günstige Hostels und einfache Hotels.

Welche Besonderheiten gibt es in Rom?

Rom ist unkompliziert zu bereisen. Der Tourismus hat hier eine lange Tradition, viele Menschen sprechen sehr gut Fremdsprachen. Obwohl es in Rom wirklich viele Touristen gibt und nicht selten vorkommt, dass Reisegruppen ganze Straßenzüge blockieren, begegnen Römer vor allem Individualtouristen sehr offen und äußerst hilfsbereit. Also hab keine Scheu, auch einfach mal nach dem Weg oder dem besten Restaurant in der Umgebung zu fragen.

Piazza Navona
Piazza Navona

Gerade beim Essen ist Rom – wie ganz Italien – eher traditionell. Du wirst schnell feststellen, dass (mit Ausnahme einiger Touristenfallen) alle Restaurants nur zu den Essenszeiten (13-15 und ab etwa 20 Uhr) geöffnet haben. Kaffee mit Milch ist nachmittags tabu, Latte Macchiatto eher ein Kindergetränk, ein Espresso (heißt hier übrigens nur „Caffè“) geht natürlich immer. Übrigens: Dass man in Restaurants nicht getrennt bezahlt, weißt Du bestimmt. In der Regel verrechnen Restaurants aber bereits ein Pane & Coperto (Gedeckgebühr) pro Person, teilweise auch eine prozentuale Servicegebühr. Es ist daher nicht üblich, auch noch ein Trinkgeld zu hinterlassen.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Rom hat zwei Flughäfen: Den größeren Flughafen Fiumicino (FCO) und den vor allem von Billigairlines angeflogenen Flughafen Ciampino (CIA).

Von Fiumicino gibt es mehrere Möglichkeiten: Shuttle-Bus zum Hauptbahnhof Termini (ca. 6 €, ca. 1:20 h Fahrzeit), Leonardo-Expresszug nach Termini (ca. € 14, ca. 30 Min. Fahrzeit) oder die S-Bahn FL1 (ca. 8 €, ca. 45 Min. Fahrzeit). Gerade wenn Deine Unterkunft im Stadtzentrum ist, ist die FL1 oft die bequemere und schnellste Variante, da man das gesamte Stadtzentrum mit nur einem Umstieg erreichen kann. Umsteigen kannst Du in Trastevere (Tram 8 ins Zentrum), Ostiense (Metro B) oder Tuscolana (Metro A).

Der Flughafen Ciampino ist leider nur per Bus erreichbar. Shuttlebusse verkehren in dichtem Takt nach Termini (ca. € 6, ca. 30 Min. Fahrzeit) und seltener dafür günstiger auch zur Metrostation Anagnina (ca. € 1,20, ca. 10 Min. Fahrzeit, Kosten pro Gepäckstück: € 1,20). Am besten ist es einfach zur Haltestelle zu gehen und den nächsten Bus zu nehmen, da verschiedene Unternehmen die Strecken bedienen und Du so nicht lange bis zur Abfahrt warten musst. Fahrkarten gibt’s direkt beim Fahrer.

Taxis verkehren ab beiden Flughäfen zum Festpreis (keine weiteren Zuschläge) in das Stadtzentrum (Fiumicino 48 €, Ciampino € 30) und können vor allem bei mehreren Personen eine bequeme und gar nicht so teure Alternative sein.

Fortbewegung in Rom

Rom hat zwei Metro-Linien (A und B), S-Bahnen (FL), einige Straßenbahnlinien und ein relativ dichtes aber schwer durchschaubares Busnetz. Einzelfahrten (BIT) kosten € 1,50, ein 24h-Ticket (ROMA 24H) € 7. Alle Tickets müssen vor der Fahrt in einem Kiosk oder am Automat gekauft werden. Mit der App „moovit“ kannst Du die Fahrtverbindungen am besten und auch in Echtzeit auf Deinem Smartphone planen. Der öffentliche Verkehr ist vor allem am Stadtrand nicht immer zuverlässig, funktioniert aber auf den wichtigsten Linien in der Regel gut. Praktisch ist die Expressbuslinie 40, die den Hauptbahnhof Termini über das Stadtzentrum mit dem Vatikan verbindet. Damit der Bus auch hält, gib dem Fahrer bitte unbedingt ein sichtbares Handzeichen.

Zum Radfahren ist Rom wegen der hügeligen Topographie aber auch wegen des weitverbreiteten Kopfsteinpflasters nur für Hartgesottene geeignet.

Straßen Roms
Straßen Roms

Das Allermeiste kannst Du in Rom zu Fuß erreichen. Die Distanzen sind kurz, es gibt an jeder Ecke Neues zu entdecken und die gesamte Innenstadt ist abseits der wenigen Hauptstraßen eine beinahe autofreie Zone.

Weitere interessante Städte
Belgien Antwerpen Antwerpen

Antwerpen wird ein besonderer, ein rauer Charme nachgesagt. Die jahrhundertealte Hafens...

mehr zu Antwerpen
Schweden Malmö Malmö

Schwedens drittgrößte Stadt ist eine Stadt der Gegensätze und berühmt für ihre kulturel...

mehr zu Malmö
Lettland Riga Riga

Die Hauptstadt von Lettland ist eine Perle im Baltikum. Riga mit seiner historischen Al...

mehr zu Riga