Seidenbörse (La Lonja de la Seda) Eines der schönsten gotischen Gebäude Europas

Seidenbörse[ Carlos Jiménez Ruiz | CC BY-ND 2.0)

Im 15. Jahrhundert entstand in Valencia ein Gebäude, das bis heute als eines der schönsten gotischen Gebäude Europas gilt. Sein Baumeister Pere Compte hatte den Auftrag zum Bau einer Warenbörse erhalten. Zu dieser Zeit waren viele Händler durch den Handel mit Seide zu erheblichem Wohlstand gekommen. Tausende Weber produzierten den wertvollen Stoff, der von Valencia aus in die ganze Welt verschifft wurde. Die Börse erschien ein würdiger Ort, um diesen Reichtum zu präsentieren. Mit ihren mächtigen Portalen, ihren spiralförmigen Säulen und ihren reich verzierten Spitzbögen hat sie es bereits im Jahr 1996 auf die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten geschafft.

Touren & Tickets

Valencia: Geführter Spaziergang durch die Seidenstraße und Mittagessen mit Paella

Dauer: 3 Stunden geführte Tour

Zweistündiger Rundgang mit anschließendem Mittagessen

Faszinierende Architektur und Momente der Stille

Wer sich der Seidenbörse nähert, mag auf den ersten Blick vermuten, gleich eine mittelalterliche Burg zu besichtigen. Mit dicken Mauern, Zinnen und mächtigem Turm wirkt sie von außen uneinnehmbar. Erst im Inneren offenbart sie ihre ganze Schönheit. Wo einst Verträge verhandelt wurden, bewundern Besucher heute in der Säulenhalle 16 kunstvoll bearbeitete Säulen. Erst der Blick an die Decke offenbart, dass es sich bei den Säulen um Palmenstämme handelt und der Baumeister hier gleich einen ganzen Palmenhain in die Decke meißeln ließ.

Säulen

Im Saal des Meereskonsulats wurden unter einer vergoldeten Holzdecke strittige Fragen des Seerechts geklärt. Nach Erledigung der Geschäfte zogen sich die Händler gern in den kleinen Hofgarten mit Brunnen zurück. Noch heute ist dies ein wunderbarer Ort, um im Schatten der Orangenbäume auf einer Bank den Moment zu genießen. Unehrenhafte Geschäftsleute konnten kurzerhand im Turm der Seidenbörse festgesetzt werden. Die 142 Stufen der Wendeltreppe wurden direkt in die Turmmauern eingelassen, sodass die gesamte Konstruktion ganz ohne eine Mittelachse auskommt. Ein architektonisches Meisterwerk! 17 Meter ist er hoch und bietet (an Festtagen) einen zauberhaften Ausblick über die mittelalterliche Altstadt Valencias.

Heute ist die Seidenbörse Sitz der Kulturakademie Valencias. Zahlreiche Events und Ausstellungen erfreuen dann die Gäste in stilvollem Ambiente.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten
Kathedrale von Valencia und Plaza de la Virgen

Sie ist ein Wahrzeichen der „Stadt der Freude“: Valencias Kathedrale hat einen wuchtigen Begleiter, den achteckigen Glockenturm...

Kirche San Nicolás

Die Kirche San Nicolás de Bari und San Pedro Mártir ist eine der ältesten Kirchen der Stadt. Sie wurde im Jahr 1238 nach der Er...

© Bild Roxy | CC BY-SA 2.0
Gandía & Route der Borgia

Wer dem Großstadtrubel entfliehen möchte, kann sich auf eine Tour entlang der Küste begeben. Hier entdeckt man immer wieder kle...

Nationalmuseum für Keramik

Mitten in der Altstadt befindet sich mit dem Palast des Markgrafen von Dos Aguas (Palacio Marqués de Dos Aguas) ein prachtvolle...