Das darfst Du nicht verpassen Die 5 Top-Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Málaga

Bogdan Migulski | CC BY 2.0)

Mit einer Lage westlich des Mittelmeers an der Costa del Sol ist Málaga als einzige spanische Stadt unter den Top 10 der europäischen Städte mit der höchsten Lebensqualität gelistet und gilt deswegen nach Barcelona als beliebtester Urlaubsort Spaniens. Somit reisen Jahr für Jahr Millionen Touristen an und genießen die Schönheit Málagas in vollen Zügen. Dabei fasziniert die Stadt mit einer Vielfalt aus Bergen, Museen, Stränden, Kathedralen und Gärten zahlreiche Urlauber.

Berg Gibralfaro – das ideale Programm für Geschichtsliebhaber

Im Zentrum der andalusischen Stadt fällt mit einer Höhe von 130 Metern der Monte Gibralfaro auf, der zur Bergkette Cordillera Penibética zählt. Auf ihm thront verbunden mit der Stadtburg Alcazaba von Málaga die ganzjährig geöffnete Festung Castillo de Gibralfaro. Von den Burgmauern aus, liegt ein atemberaubender Blick über den Hafen und über die ehemalige Stierkamparena vor dir. Bei klarem Wetter reicht die Sicht sogar über die Straße von Gibraltar bis zur einmaligen afrikanischen Küste.

Festungsanlage Alcazaba

Im damaligen Pulverturm wartet heute eine Ausstellung mit Exponaten aus dem Mittelalter inklusive Rüstungen, Schwertern, Kettenhemden und weiteren historischen Schätzen auf dich. Weitere Informationen bieten dir die verteilten Tafeln rund um die Festungsmauern. Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgt das ansässige Restaurant „La Terrazita“ mit spanischen Köstlichkeiten.

Centre Pompidou Málaga – die Sehenswürdigkeit für Kunstfanantiker

Nur 1,2 Kilometer Fußweg vom Monte Gibralfaro mit dem Castillo de Gibralfaro entfernt, findest Du Pariser Flair und spanisches Lebensgefühl vereint im Centre Pompidou Málaga als erste Zweigstelle des Pariser Kunst-und Kulturzentrums. Damit gilt die Museumfläche Málagas nach Madrid und Barcelona als drittgrößte in Spanien. Die Kunstwerke reichen von Picasso bis Saura, auch das Gebäude selbst fungiert als einzigartiges architektonisches Highlight.

Centro Pompidou Karen Bryan | CC BY-ND 2.0)

Neben der fest integrierten Dauerausstellung kannst Du immer wieder temporale Ausstellungen, die zwischen Paris, Metz und Málaga wandern, bestaunen. Konzept des Museums ist es, über interaktive Elemente den Besuchern künstlerische Werke hautnah zu vermitteln.

Stadtstrand La Malagueta – Entspannungsort für Sonnenanbeter

Der Playa de la Malagueta gilt als beliebtester Strand der Einheimischen und befindet sich lediglich 200 Meter vom Centre Pompidou Málaga entfernt. Aufgrund der zentralen Lage ist er Treffpunkt vor und nach der Arbeit. Mit der blauen Flagge für hervorragende Wasser- und Servicequalität profitiert der Strand von den 325 Sonnentagen an der Costa del Sol. Der Strandabschnitt mit einer Länge von 1,2 Kilometern und einer Breite von rund 45 Metern ist trotz seiner Bekanntheit auch im Sommer nicht überfüllt, sodass Du problemlos ein paar entspannte Stunden an der andalusischen Küste verbringen kannst.

La Malagueta Bogdan Migulski | CC BY 2.0)

Zusätzlich überzeugt der Stadtstrand La Malagueta mit zahlreichen Kiosken und kleinen Restaurants, den sogenannten "Chiringuitos". Selbstverständlich sind auch Kinderspielplätze und Duschen vor Ort, um das Badeerlebnis abzurunden.

Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación – Ein Hingucker für Kulturinteressierte

Wenn Du genug hast von Sonne, Strand und Meer, sorgt die Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación, die nur einen Kilometer entfernt vom Stadtstrand La Malagueta liegt, für die nötige Abwechslung. Es ist allerdings nicht nötig, dass Du dir den langen Namen einprägst, denn sobald Du Einheimische nach der Kathedrale fragst, wissen sie direkt Bescheid. Oftmals wird im Zusammenhang mit der Kirche auch von „La Manquita“ gesprochen, was so viel wie „kleine einarmige Dame“ bedeutet.

Kathedrale Basílica de la Encarnación

Ursprünglich war der Bau von zwei Türmen geplant, aus erheblichem Geldmangel wurde letztendlich nur einer umgesetzt. Doch auch mit einem Turm zählt die Kathedrale zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten von Málaga. Von Papst Pius IX. wurde ihr sogar der Titel „Basilica mino“ aufgrund der hohen Bedeutung verliehen.

Natur mitten in der Stadt – Ein Highlight für Gartenliebhaber

Auch als Gartenliebhaber wird dich Málaga nicht enttäuschen. Nach dem Kulturprogramm empfiehlt sich ein Besuch des Jardín Botánico Histórico de La Concepción de Málaga, der im englischen Stil mit einer über 150-jährigen Historie beeindruckt. Dabei bietet der tropische Garten an der nördlichen Stadtgrenze Málagas eine umfassende Pflanzenansammlung aus Palmen, Orchideen, Kakteen, Sukkulenten fleischfressenden Pflanzen sowie 80 Bäumen.

Jardín Botánico Histórico La Concepción Paolo Trabattoni | CC BY 2.0)

Innerhalb der imposanten Anlage findest Du den Palast Casa Palacio, der vom deutschen Architekten August Orth geplant und realisiert wurde. Die Villa im neoklassizistischen Stil weist über zwei Etagen verteilt eine Gesamtfläche von 1.729 Quadratkilometern auf und zieht Touristen vor allem aufgrund des zentralen Innenhofs an. Doch nicht nur die Artenvielfalt der Pflanzen und die prunkvolle Villa sind erwähnenswert, sondern auch die zahlreichen kleinen Denkmäler innerhalb der Grünanlage. Dazu gehören unter anderem das Gärtnerhäuschen, das Verwalterhaus, die kleine Schule, zwei Gewächshäuser, Springbrunnen, Brücken und eine entzückende Aussichtsterrasse. Da der botanische Park allerdings fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt liegt, bringt dich die Buslinie 2 sicher an dein Ziel.

Egal, ob Du Kulturprogramm in der Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación, Entspannen am Stadtstrand La Malagueta oder eine Kunstausstellung im Centre Pompidou Málaga bevorzugst, die Einzigartigkeit Málagas wird dich in jedem Fall beeindrucken und für einen unvergesslichen Urlaub sorgen. Überzeuge dich gerne persönlich bei deiner nächsten Reise. Wenn Du in der Vergangenheit bereits die andalusische Stadt besucht hast, teile gerne deine Erfahrungen mit uns und unseren Lesern.