Bilbao Hauptstadt der Provinz Bizkaya

Das ist Bilbao

Bilbao ist eine industrielle Hafenstadt und die Hauptstadt der Provinz Bizkaya und eignet sich hervorragend für eine Städtereise.

map Land
Spanien
chat_bubble Sprache
Spanisch, Baskisch
people Einwohner
345.110
money Währung
Euro

Sehenswürdigkeiten in Bilbao

Brücke Zubizuri in Bilbao

Die Zubizuri Brücke gehört zu Bilbaos bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Der Name des Bauwerks stammt aus der baskischen Sprache und bedeutet "weiße Brücke". Optisch wie architektonisch handelt es sich um ein echtes Meisterwerk.

Viele Elemente, wie die geschwungene Form, der weit gespannte Bogen, der helle weiße Anstrich, der Glasboden oder die spektakuläre Beleuchtung bei Nacht, lassen die Zubizuri-Brücke zu einem der außergewöhnlichsten Bauwerke Bilbaos und einem beliebten Fotomotiv werden.

Guggenheim Museum Bilbao

Das Guggenheim Museum in Bilbao widmet sich der modernen Kunst. Es verfügt über eine Schaufläche von 11000 m² und gehört zu den sieben Guggenheim-Museen der Stiftung Solomon R. Guggenheim. Schon im Jahre 1939 wurde das "Mutterhaus" der Stiftung in New York eröffnet. Das Museum in Bilbao ist das dritte Guggenheim Museum.

Das Gebäude des Guggenheim Museum in Bilbao sieht wie ein Kunstwerk aus. Seine schiffsartig wirkende Bauweise ist für den darin zum Ausdruck kommenden dekonstruktivistischen Baustil bekannt. Es erhielt im Jahre 2001 den „Outstanding Structure Award“.

Altstadt Bilbaos

Die Altstadt mit den kleinen Gassen verleiht Bilbao ein einzigartiges und unverwechselbares Gesicht. In der Altstadt befinden sich viele Bars und Restaurants, aber auch alteingesessene, traditionelle Ladengeschäfte, in denen Souvenirs gekauft werden können. Die typische baskische Küche lädt mit klassischen und modernen Gerichten zu einem leckeren Essen ein.

Blick auf die Altstadt

In der Altstadt befindet sich auch der Plaza Nueva, ein geräumiger hübscher Platz umringt mit Gebäuden des 19. Jahrhunderts sowie die Kathedrale von Santiago.

Die Altstadt ist aufgrund der großen Anzahl an Kneipen und Restaurants auch am Abend einer der beliebtesten Treffpunkte. Ein guter Platz also, um sich unter die Einheimischen zu mischen. Nicht verpassen sollte man auch die Calle Somera. Hier stehen Abends viele Gruppen auf der Straße und genießen die kleinen beliebten Biere (Zuritos) oder die lokale Spezialität, den Kalimotxo (Cola mit Rotwein).

Die Sankt-Jakobus-Kathedrale

Im historischen Altstadtviertel Casco Viejo steht die Catedral de Santiago (Sankt Jakobus-Kathedrale). Gewidmet ist sie dem Apostel Jakobus dem Älteren, dem Patron der Stadt. Der gotische Sakralbau ist das höchste und imposanteste Gebäude im Viertel und die älteste Kirche Bilbaos.

Kathedrale von Bilbao

Die Catedral de Santiago birgt einige religiöse und auch künstlerische Schätze. Zu nennen sind hier verschiedene steinerne Grabmäler, die klassizistische Pietà von Aloitiz aus dem 17. Jahrhundert sowie die 1533 von Guiot de Beaugrant geschaffene berühmte Skulptur des "Cristo del Buen Amor". Geradezu ein Juwelenschatz ist die in der Basilika befindliche kostbare Monstranz, ein Werk von Mariano Garín. In der Krypta ruhen Reliquien einiger Martyrer, darunter Sankt Fructuosus und Sankt Bonifatius.

Die Kirche San Nicolás

Eine weitere sehenswerte Kirche ist San Nicolás. Sie befindet sich am gleichnamigen Platz und wurde im 18. Jahrhundert in einem barocken Baustil errichtet.

San Nicolas Bilbao

Markthalle

Direkt am Fluss gelegen im südöstlichen Teil von Bilbaos Altstadt befindet sich die Markthalle mit den markanten bunten Glasfenstern. Außer Sonntags werden hier täglich zwischen 8:00 Uhr und 14:00 Uhr allerlei Köstlichkeiten aus dem Meer angeboten. Im Mittelgeschoss des Gebäudes findet Handel mit Früchten, Gemüsen und Fleisch statt.

Fluss in Bilbao

Museo de Bellas Artes Bilbao

Das Museo de Bellas Artes Bilbao geht auf eine über hundertjährige Geschichte zurück, in der es immer wieder erweitert und vergrößert wurde. Nach dem Prado in Madrid beherbergt es inzwischen die zweitgrößte Kunstsammlung Spaniens und ist zugleich die Heimat der weltweit größten Sammlung und Dokumentation zur baskischen Kunst. Seit seiner Gründung will das Museum dazu beitragen, Bilbao zu einem bedeutenden Kulturmittelpunkt zu machen.

Heutzutage beherbergt das Museo de Bellas Artes Bilbao über 10.000 Kunstwerke. Zu ihnen zählen rund 1500 Gemälde, 400 Skulpturen, über 6500 Arbeiten auf Papier und etwa 1000 Arbeiten aus dem Bereich des Kunsthandwerks.

Das Baskische Museum in Bilbao

Das Museo Vasco ist in den Pforten eines alten Klosters der Jesuiten beheimatet und liegt an der Plaza de Miguel Unamuno. Es demonstriert in anschaulicher Weise die Geschichte des Volkes der Basken und der von ihnen bewohnten Region. Es versteht sich als ein Ort, an dem die baskische Geschichte bewahrt werden soll. Dem Konflikt mit dem spanischen Mutterland und den Bestrebungen zur Unabhängigkeit von der spanischen Krone begegnet man hier überall.

Seefahrtsmuseum Bilbao

Das Seefahrtsmuseum Bilbao ist im Herzen der Stadt beheimatet und bereits aus der Ferne durch einen großen roten Kran der ehemaligen Werft schnell zu entdecken.

Auf 27.000 Quadratmetern erfährt der Besucher alles über die Geschichte der Seefahrt, des Seehandels und des Schiffsbaus von Bilbao und der Provinz Biskaya.

Besonders interessant bei der Besichtigung des Seefahrtsmuseums ist der Nachbau einer Felukke aus dem siebzehnten Jahrhundert n. Chr.

Basilika Begoña in Bilbao

Auf einem kleinen Hügel im Zentrum liegt die Basilika Begoña. Sie ist die Heimat der Jungfrau Begoña, die als Schutzpatronin für die Stadt Bilbao und die Region Biskaya eine ganz besondere Bedeutung hat. Von den Einwohnern wird sie liebevoll "Amatxu" - Mutter - genannt.

Errichtet wurde die Basilika über einer alten Wallfahrtskirche an einem Ort, an dem einst die Jungfrau Maria erschien. Anfang des 16. Jahrhundert wurde mit dem Bau begonnen, der sich dann allerdings noch fast hundert Jahre hinziehen sollte.

Der gotische Bau weist drei Kirchenschiffe auf und ist mit einem Kreuzgewölbe aus dem 17. Jahrhundert überdacht. Das Portal mit dem großen Triumphbogen stammt aus der Renaissance und wurde mehrfach restauriert. Sehenswert im Inneren ist das klassizistische Retabel des Hochaltars - in ihm befindet sich der silberne Schrein der Heiligen Jungfrau mit einem Bildnis der Jungfrau Begoña aus dem 13. Jahrhundert.

Der heutige Glockenturm der Basilika Begoña stammt aus dem 20. Jahrhundert, da während der Carlistenkriege die Fassade und der Turm der Basilika zerstört wurden.

Am bequemsten erreicht man die Basilika Begoña mit einem Aufzug, der hinter der Kirche San Nicolás aus zur Basilika führt.

Castillo de Butrón in Bilbao

Ein märchenhaftes Schloss wie aus dem Bilderbuch oder einem Walt-Disney-Film stellt das Schloss von Butrón dar. Das faszinierende Bauwerk entstand in der Mitte des elften Jahrhunderts auf einem durch Wald umgebenen Hügel. Der Verlauf der nachfolgenden Jahrhunderte war durch kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den Herren von Butron und anderen Adelsfamilien gekennzeichnet. Dies führte zur erheblichen Beschädigung der Burg.

Burg von Butrón

Für die heutige Gebäudestruktur und den Baustil sorgte im neunzehnten Jahrhundert der Marquis von Cubas (Francisco de Cubas) mit einer Kernsanierung. Vorbild waren dabei zweifelsohne bayerische Schlösser mit ihren Lösungen für Türme, Zinnen, Giebel, Balkone und Fenster. Insbesondere architektonische Designelemente von Schloss Neuschwanstein sind unübersehbar im Schloss von Butrón verkörpert. Dabei ist die Ausrichtung in vielen Bereichen mehr dekorativ als funktional. Auffällig ist auch die Gestaltung des Burgumfeldes durch ansprechende exotische Bepflanzungen. Vor allem ausdrucksstarke Palmen sorgen für eine beeindruckende Kulisse. Das Anwesen wird von einem 35.000 Quadratmeter großen Park umgeben.

Eine Zeit lang diente ein Gastronomiebetrieb im Schloss mit mittelalterlichem Ambiente zur Durchführung von Shows. Im November 2005 wurde das Gebäude von INBISA gekauft. Nach der Versteigerung des Objektes ist ein öffentlicher Zugang des Privatbesitzes nicht mehr möglich. Es gilt außerdem nach den nationalen gesetzlichen Bestimmungen als historisches Erbe. Besichtigungen durch Touristen sind nur von außen möglich.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Bilbao?

Gutes Essen ist in Bilbao ein wichtiger Teil des baskischen Lebensgefühls. Die Anzahl an sehr guten Restaurants ist dieser Stadt außergewöhnlich groß. Der Schwerpunkt liegt auf der landestypischen Küche. Dabei handelt es sich in erster Linie um Speisen, die mit Fisch und Meeresfrüchten zubereitet werden. Die Basken greifen bei der Zubereitung auf die landwirtschaftlichen Highlights zurück. Die Viehzucht und der Anbau von Gemüse sind in dieser Region von großer Bedeutung. In Bilbao gibt es sowohl Restaurants, die eher traditionelle Gerichte anbieten, als auch Lokale mit einem Hang zu ausgefallenen Delikatessen. Nicht wenige Feinschmecker verbringen ihren Urlaub hauptsächlich wegen des leckeren Essens in Bilbao.

Eine der bekanntesten Köstlichkeiten im Baskenland hört auf den Namen Pinchos (baskisch Pintxos). Dabei handelt es sich um kleine Häppchen, die häufig mit den ansonsten in Spanien bekannten Tapas verglichen werden. Ein kleines Stück Weißbrot wird mit Käse, Wurst, Meeresfrüchten, Fisch oder Gemüse belegt und von einem Spieß zusammengehalten. Pincho ist die spanische Bezeichnung für Spieß. Die Leckereien stehen in diversen Bars und Cafés zur Selbstbedienung an der Theke bereit. Die Bezahlung erfolgt pro Stück.

Pinchos

Die Semana Grande

Das unumstritten größte und bedeutendste Ereignis des Jahres ist in Bilbao das Aste Nagusia, äußerst treffend auch als „Semana Grande“ (die „Große Woche“) bezeichnet. Das Festival startet jedes Jahr im Sommer am Samstag nach dem christlichen Feiertag Maria Himmelfahrt und versetzt die gesamte Stadt in einen neuntägigen Ausnahmezustand. Seit 2009 zählt die ausgelassene Veranstaltung zum 10+2 immateriellen Kulturerbe von Spanien und wurde auf dieser Liste sogar auf Platz 1 gewählt.

Große Woche Bilbao

Das Aste Nagusia wird seit 1978 gefeiert und von eigenen Party-Gruppen in Zusammenarbeit mit der Stadtregierung organisiert. Die knapp dreißig so genannten „Comparsas“ bilden jedes Jahr den Herzschlag des Festivals und füllen die neun Tage und zehn Nächte auf 14 Bühnen mit musikalischer, tänzerischer und sportlicher Unterhaltung aus. Neben diesen offiziellen Show-Acts ist jeder, der möchte, dazu aufgefordert, seine wie auch immer geartete Straßenkunst der Öffentlichkeit darzubieten. Zu den Veranstaltungen zählen Konzerte, die unter anderem von von Manu Chao, den Pet Shop Boys, Coldplay und Guano Apes abgehalten wurden. Hinzu kommen farbenprächtige Paraden, lustige Theaterdarbietungen, kinderfreundliche Aktivitäten wie Hüpfburgen und Tanzaufführungen.

Wann ist die beste Reisezeit für Bilbao?

Richtig heiß wird es in Bilbao kaum, aufgrund der Nähe zum Meer herrscht in Bilbao immer eine kühle Brise und die Temperaturen steigen selten über 30°C. Durchschnittlich klettert das Thermometer im Sommer auf 18°C bis 25°C und auch im Winter gibt es bei durchschnittlichen Mindest-Temperaturen von 8°C keinen Frost. Im Sommer bringt der Sirimiri, ein sanfter Nieselregen, Feuchtigkeit und Fruchtbarkeit auf die grünen Hügel um Bilbao. Von diesem Phänomen sollte man sich allerdings nicht täuschen und schon gar nicht von einem Badetag abhalten lassen! Oft ist es in der Stadt selbst bewölkt und trist, während sich an der Küste und den Stränden strahlender Sonnenschein genießen lässt.

Sonnenuntergang in Bilbao

Anreise nach Bilbao

Vom Flughafen in die Stadt

Der Flughafen von Bilbao, Bilbao-Loiu genannt, liegt etwa neun Kilometer nordöstlich der Stadt in der Nähe des Ortes Loiu. Von Deutschland, Österreich und der Schweiz wird Bilbao direkt angeflogen.

Vom Flughafen fährt ein Shuttlebus der Linie Bizkaibus direkt ins Zentrum von Bilbao und hält nach etwa 10 Minuten Fahrt am Plaza Moyua an der Haltestelle vor dem Hotel Carlton.

Bahn

Bilbao ist an das Streckennetz der staatlichen Eisenbahnlinie Renfe angebunden und somit in Verbindung mit anderen staatlichen Bahnlinien von jeder Großstadt Europas zu erreichen.

Fassade am Bahnhof

Innerhalb des spanischen Baskenlandes ist die Bahnlinie Euskotren unterwegs, die Bilbao mit den wichtigsten Städten innerhalb der Provinz verbindet. Landschaftlich besonders reizvoll ist die Anreise von der malerischen Küstenstadt Donostia-San Sebastián, die nur 20km von der französischen Grenze entfernt liegt und zur europäischen Kulturhauptstadt 2016 gewählt wurde.

Fortbewegung in Bilbao

Innerhalb der Stadt sind die öffentlichen Verkehrsmittel die beste Möglichkeit, um ans Ziel zu kommen. Selbst ein Auto zu mieten ist eher nicht zu empfehlen, da man einerseits im Verkehrschaos von Bilbao ziemlich gute Nerven haben muss und man zweitens mit Metro und Straßenbahn wirklich an jeden sehenswerten Ort der Stadt gelangen kann.

Die größten öffentlichen Verkehrslinien in Bilbao sind die U-Bahn „Metro Bilbao“ und die Straßenbahn „EuskoTran“. Auch öffentliche Busse und Taxis kurven durch die quirlige Stadt, die von den Unternehmen Bilbobus und Bizkaibus betrieben werden.

Besonders empfehlenswert ist der Erwerb einer Creditranskarte, die jederzeit wieder aufgeladen werden kann. Sie gilt für Metro, Straßenbahn und Bus sowie für die Standseilbahn Funicular de Artxanda, den Aufzug Ascensor de La Salve und die berühmte Schwebefähre Puente Colgante und kostet um ca. 30% weniger als Einzelfahrscheine.

Weitere interessante Städte

Italien Genua

Genua ist eine laute, schmutzige Hafenstadt, die nur als Anlegehafen für Fähren interes...

mehr zu Genua
Spanien Fuengirola

Umgeben von romantischen weißen Bergdörfern mit typischen Stierkampfarenen, zwischen Ma...

mehr zu Fuengirola
Tschechien Karlsbad

Karlsbad zählt zu den traditionsreichsten und prächtigsten Kurorten der Welt. Zu Füßen ...

mehr zu Karlsbad