Dublin Hauptstadt Irlands

Das ist Dublin

Irland ist bekannt für seine außergewöhnliche Gastfreundschaft und Lebensfreude. Ja ... klingt total nach Klischee – ist es aber in diesem Fall nicht! Dublin, die Hauptstadt der „Grünen Insel“ befindet sich an der Ostküste und ist weit mehr als nur eine „Feiermeile“ an St. Patricks Day. Obwohl Dublin von der Infrastruktur her eine Großstadt ist, erwartet Dich eine Mischung aus ehrwürdiger Tradition, modernem Europa und irischer Lebensfreude. Tagsüber kannst Du zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und die schöne Architektur erkunden. Abends kommst Du im Pub sehr schnell mit den Einheimischen ins Gespräch und kannst gemeinsam mit ihnen die irische Fröhlichkeit genießen.

Sehenswürdigkeiten in Dublin

Es gibt in der Stadt sehr viele sehenswerte Viertel, Gebäude, Parks, Geschäfte und einen Zoo. Wie viel Du erkunden kannst, hängt hauptsächlich davon, ab wie viele Tage Du für Deine Städtereise eingeplant hast. Auch wenn Du nicht viel Zeit hast, mit diesen Tipps findest Du im Handumdrehen die interessantesten Ziele.

Guiness Brauerei

Guiness ist eines der bekanntesten Biere der Welt. Hier am St. James Gate ist das dickflüssige, schwarze Getränk zu Hause. Nutze die Gelegenheit, um am legendären schwarzen Tor der Brauerei ein Erinnerungsfoto zu schießen oder ... mehr

St. Patrick's Cathedral

Eine der größten und schönsten Kathedralen Irlands findest Du südwestlich des „Temple Bar“-District an der New St. Patrick Street. mehr

St. Stephans Green

Einer der schönsten Parks der Stadt befindet sich unmittelbar am Ende der Einkaufspassage Grafton Street und unweit der St. Patrick's Cathedral und ist ein Muss für jeden Dublin-Besucher. mehr

Temple Bar

Du hast sicherlich bereits mehrfach von Dublins Vergnügungsviertel gehört. Hier reihen sich mehrere traditionelle und neuere Pubs aneinander. Hier ist an jedem Tag der Woche etwas los. Das Stadtviertel Temple Bar liegt am Süduf... mehr

Trinity College

Die alte und ehrenwerte Universität der Stadt Dublin ist für Besucher geöffnet und lädt Dich zu einem Bummel über den Campus ein. Egal ob auf eigene Faust oder im Rahmen einer geführten Tour kaum einer kann sich dem der einziga... mehr

Molly Malone

Der Statue der berühmten Molly Malone begegnest Du an der Ecke Grafton Street/Suffolk Street. Der Legende nach war Molly Malone Fischverkäuferin im 17. Jahrhundert. Aufgrund der vorherrschenden Armut verkaufte sie nicht nur Fische, sondern auch sich selbst.

Molly Malone Statue

Bekannt ist das Wahrzeichen auch durch das nach ihr benannte irische Volkslied Cockles and Mussels (deutsch: Herzmuscheln und Miesmuscheln).

Phoenix Park

Die größte Parkanlage Dublins befindet sich nordwestlich des Stadtkerns. Innerhalb des stadtteilgroßen Parks befindet sich u.a. die Residenzen des irischen Präsidenten sowie die des US-Botschafters. Beheimatet sind aber auch einige Hirsche, der Dubliner Zoo oder das Wellington Monument. Um sich die immense Größe des Parks zu verdeutlichen, muss man wissen, dass der Central Park von New York von seiner Größe her hier zweimal hineinpassen würde.

Temple Bar

Du hast sicherlich bereits mehrfach von Dublins Vergnügungsviertel gehört. Hier reihen sich mehrere traditionelle und neuere Pubs aneinander. Hier ist an jedem Tag der Woche etwas los. Genieße die Straßenkünstler, die typischen, bunten Fassaden der Pubs und komme mit den Einheimischen bei einem leckeren Guiness oder Cider ins Gespräch. Du wirst feststellen, dass den Iren nicht umsonst ein guter Ruf in Sachen Gastfreundlichkeit vorauseilt.

Temple Bar bei Nacht

Da dieses Viertel für viele Touristen das Wahrzeichen Dublins ist, wirst Du beim Schlendern durch die Gegenden alle möglichen Sprachen hören. Falls Du hungrig bist, findest du hier genügend Restaurants, um einzukehren. Ein Tipp: Das „Old Storehouse“ mitten im Zentrum ist ein gemütliches einheimisches Restaurant mit Livemusik an drei Abenden der Woche. Du solltest hier unbedingt einmal das deftige „Beef and Guiness Stew“ probieren.

Christ Church Cathedral

Eine weitere sehenswerte Kathedrale Dublins ist die Christ Church Cathedral, die sich sich ganz in der Nähe von Temple Bar befindet. Bei einer Besichtigung solltest Du dir die Zeit nehmen, dir die Katze anzuschauen, die vor etlichen Jahren in eine der Orgelpfeifen gefallen und dort vor ungefähr 150 Jahren mumifziert aufgefunden wurde. Sie ist in der Krypta ausgestellt.

Ein nicht allzu geheimer Geheimtipp: Das „Brazen Head“

Im ältesten Pub Dublins herrscht zu Recht jeden Tag Hochbetrieb. Das kultige Pub besitzt einen gemütlichen Außenbereich, in den bei schönem Wetter die Sonne scheint. Genieße hier ein herrlich kühles Getränk nach einer langen Sightseeingtour. Die inneren Bereiche des Pubs sind in mehrere Räume aufgeteilt. Diese solltest Du unbedingt besichtigen, auch wenn Du Dein Getränk im Freien zu Dir nimmst, denn die Räume sind voller interessanter, uriger Requisiten aus längst vergangenen Tagen und Feiern. Auch wenn das Pub sehr bekannt, beliebt und häufig überfüllt ist, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

Glasnevin Cemetery und Museum

Glasnevin ist der größte Friedhof Irlands und wurde vom irischen Freiheitskämpfer Daniel O´Connell gegründet. Wer den Friedhof und das sich anschließende Museum besucht, kann besonders tief in die Geschichte Irlands und den Bemühungen um die Unabhängigkeit eintauchen. Insgesamt wurden auf diesem Friedhof inzwischen mehr als 1,5 Millionen Einwohner, d.h. weitmehr als heute in Dublin leben, bestattet. Darunter befinden sich auch viele berühmte Persönlichkeiten, wie u.a. der Nationalheld Daniel O´Connell selbst.

Um möglichst viel vom Friedhof und den damit verbundenen geschichtlichen Hintergründen zu erfahren, solltest Du bei deinem Besuch eine Führung buchen.

General Post Office (GPO) und Spire

Die General Post Office befindet sich an der O´Connell Street und gehört zu den wichtigsten Schauplätzen des irischen Unabhängigkeitskampfes. Während des Osteraufstandes von 1916 wurde das Bauwerk von Freiheitskämpfern eingenommen und sechs Tage lang bewacht. Nachdem die britische Armee sich durchsetzen konnte, wurden die Anführer im berüchtigten Kilmainham Goal inhaftiert und die GPO niedergebrannt. Im Jahre 1929 wurde sie wieder neu errichtet und kann heute besichtigt werden.

General Post Office Sarah-Rose | CC BY-SA 2.0)

Unmittelbar vor der GPO befindet sich auch der Spire von Dublin. Das rund 120 Meter hohe Wahrzeichen ist das höchste Bauwerk der Stadt und befindet sich exakt an der Stelle, an der im Jahre 1966 die Nelson Säule von der IRA gesprengt wurde.

The Spire Carlos Pacheco | CC BY 2.0)

Kilmainham Gaol

Das 1796 eröffnete Gefängnis gehört - neben der General Post Office - zu einem der wichtigsten Orte des irischen Unabhänigkeitskampfes. Im Rahmen einer Führung erhältst Du nicht nur Einblicke in die katastrophalen Lebensbedingungen der damaligen Insassen, sondern auch in die Geschichte Irlands. Nahezu alle großen Anführer des Unabhängigkeitskampfes und des Osteraufstandes von 1916 saßen hier in Kilmainham Gaol ein.

Kilmainham Gaol

Im Jahre 1924 wurde das Gefängnis geschlossen. Es verfiel in den darauffolgenden Jahrzehnten stetig bis es 1960 schließlich als Museum wiedereröffnet wurde.

Die Liffey

Die Liffey trennt den Norden vom Süden Dublins. Bei schönem Wetter lohnt es sich an den Ufern des Flusses zu sitzen oder eine kleine Flussrundfahrt über die Liffey zu unternehmen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, die sich entlang des Flusses reihen.

Liffey

Samuel Beckett Bridge

Die nach dem irischen Schriftsteller benannte Schrägseilbrücke über der Liffey erinnert an eine Harfe, die über den Fluss ragt. Der Clou: Um große Schiffe passieren zu lassen, kann sie um 90 Grad bewegt werden und so für ausreichend Platz zur Durchfahrt sorgen.

Samuel Beckett Bridge Giuseppe Milo | CC BY 2.0)

Stephen’s Green Einkaufszentrum

Im Stadtzentrum findest Du eines der beliebtesten Einkaufszentren von Dublin. Es beherbergt mehr als 100 Geschäfte und ist an sieben Tage die Woche geöffnet.

Stephen's Green Einkaufszentrum

Wann ist die beste Reisezeit für Dublin?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da in Irland im Sommer wie im Winter gemäßigte Temperaturen herrschen. Das bedeutet es wird im Winter in der Regel nie „richtig“ kalt und im Sommer nie extrem (außer an wenigen Tagen) heiß. Einen Städtetrip kann man somit an sich beruhigt während des ganzen Jahres empfehlen. Es handelt sich eher um eine Frage des Budgets. Wie in anderen Ländern oder Städten üblich steigen die Preise für Hotels und sonstige Unterkünfte in der Hauptsaison (während der allgemeinen Ferienzeit). Da in Irland allgemein ein relativ hohes Preisniveau herrscht, empfiehlt es sich sofern möglich außerhalb der Ferienzeit zu buchen.

Nützliche Informationen

Alkoholkonsum

Der Konsum von Alkohol ist ab 18 Jahre erlaubt. Minderjährige dürfen sich in Begleitung der Erziehungsberechtigten bis 21:30 Uhr in Pubs aufhalten. Viele Pubs schließen bereits um 23:30 Uhr. Dementsprechend beginnt das Partyleben im Vergleich zu Deutschland hier zur früheren Stunde. Bereits am späten Nachmittag sind die meisten Punks bereits gut besucht.

Toilettennutzung

Mit der Toilettennutzung handhaben es die Lokalitäten (z.B. Restaurantketten) und Schnellimbisse zumeist recht streng und lassen nur ihre Kunden die sanitären Einrichtungen benutzen. Um zu den Waschräumen zu gelangen, muss man bei einem Großteil der Lokalitäten einen vierstelliger Code eingeben. Du findest diesen am Ende des Kassenbons bzw. unten auf der Rechnung.

Steckdosen

In Irland gibt es andere Steckdosen (Typ G) als bei uns in Deutschland (Typ F). Wenngleich einige Hotels vorsorglich die Zimmer mit beiden Steckdosentypen ausstatten, empfiehlt es sich dennoch einen Adapter mitzunehmen. So geht man auf Nummer sicher, dass auch ausreichend Steckdosen vorhanden sind.

Supermarktpreise

Dublin ist eine bekanntlich verhältnismäßig teure Stadt. Dies merkt man auch bei einem Einkauf in einem der Supermärkte innerhalb des Stadtkerns, die teilweise über Kioskpreise verfügen (z.B. kostet eine Literflasche Wasser zum Teil sogar über 2 Euro.) Dabei können Supermarktfilialen der gleichen Kette teilweise ganz unterschiedliche Preise haben. Wenn es also nicht unbedingt nötig ist, sollte man sich lieber erst einmal umschauen, ob sich in der Nähe nicht doch ein günstigeres Geschäft findet.

Welche kulinarischen Besonderheiten gibt es in Dublin?

In Dublin, genau wie im restlichen Irland, ist die „Pub-Kultur“ sehr ausgeprägt. In Pubs werden daher die klassischen „Pub-Speisen“ wie Burger, „Fish and Chips“ oder Eintöpfe serviert.

Irish Pub

Auf den Speisekarten Dubliner Restaurants und Pubs findest Du allerdings auch irische Klassiker wie den berühmten Lamm-Eintopf „Irish Stew“ oder den „Shepards Pie“, eine Hauptspeise in Art eines „deftigen Kuchens“.

Dublin ist eine moderne Stadt und aufgrund dessen findest Du natürlich an vielen Orten auch Kebab-Buden, Filialen der bekannten Fast-Food-Ketten und Restaurants aus aller Welt.

Welche Hotels und Stadtteile eignen sich für einen Städtetrip?

Auch in dieser Stadt gilt: Am besten suchst Du Dir für einen Städtetrip eine möglichst zentrale Unterkunft. Grob zusammengefasst teilt der „River Liffey“ Dublin in einen Nord- und einen Südteil. Egal ob auf der Nord- oder Südseite, es empfiehlt sich eine Unterkunft nahe dem Fluss zu wählen. Hier bist du zentral und erreichst am besten (vor allem fußläufig) alle wichtigen Sehenswürdigkeiten auf beiden Seiten des Liffey.

Ha' Penny Bridge

Wenn Du es lieber lebendig magst, empfiehlt sich ein Hotel im oder am berühmten Party-Stadtteil „Temple Bar District“ auf der Südseite. Nördlich des Flusses im Stadtteil „Kings Inn“ geht es etwas alltäglicher aber dennoch geschäftig zu. Hier befinden sich neben einiger kultureller Sehenswürdigkeiten auch große Haupt- und Einkaufsstraßen wie Parnell Street oder O'Connell Street.

Unterkünfte in den zentralen Stadtteilen sind natürlich teurer als Hotels die etwas außerhalb liegen. Die Abwägung zwischen Preis und Komfort musst Du für Dich selbst treffen.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Dublin Flughafen liegt ca. 12 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Je nach Verkehrsmittel und Tageszeit beträgt die Fahrt in das Zentrum ca. 30 - 40 Minuten.

Mit dem Bus

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Bussen, nämlich den Standard-Bus des öffentlichen Verkehrsnetzes und einen Express-Bus (Airlink Express). Letzterer ist teurer als der Bus der öffentlichen Verkehrsbetriebe, er spart jedoch Zeit, da er nicht an allen Haltestellen hält. Der Preisunterschied liegt derzeit bei ca. 3,30 Euro zu 7 Euro (pro Erwachsenem). Du kannst beim Airlink Express allerdings gleich 2 Euro sparen, wenn Du bei deiner Ankunft ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt kaufst.

Um pünktlich zum Terminal zu gelangen, solltest Du insbesondere bei der Rückreise beachten, dass die Busse bei starkem Verkehr auch eine Fahrtzeit von über einer Stunde haben können. Zudem musst Du wissen, dass die Haltestellen nicht durchgesagt werden. Es empfiehlt sich also den Streckenverlauf auf dem Handy oder einem Plan mitzuverfolgen. Wenn Du aussteigen möchtest, musst du unbedingt den Knopf drücken. Andernfalls kann es passieren, dass der Bus an der nächsten Haltestelle einfach weiterfährt. Umgekehrt kann es sein, dass du erst gar nicht in den Bus einsteigen kannst, wenn du vergisst, dem heranfahrenden Bus ein Handzeichen zu geben und den Arm auszustrecken. Nicht selten haben Touristen bereits über eine Stunde an der Haltestell gewartet und sich gewundert, warum die Busse einfach an ihnen vorbeidonnern. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ist in Dublin im Allgemeinen recht günstig.

Mit dem Taxi

Ein Taxi ist natürlich eine sehr angenehme Reise in die Stadt. Dieser Komfort kostet Dich allerdings auch ca. 25 – 30 Euro, je nach Tageszeit und Verkehrsaufkommen. Taxen findest Du vor beiden Terminals.

Mit dem Mietwagen

Vermutlich eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel für Touristen in Irland. Mietwägen kannst Du bequem von allen möglichen Mietwagenfirmen z. B. im Internet buchen. Infostände der einzelnen Unternehmen befinden sich im Ausgangsbereich des jeweiligen Terminals. Die Stationen befinden sich fast ausschließlich weiter entfernt vom Terminal. Jedes Unternehmen verfügt über ein gut organisiertes Shuttlebus-System, welches Dich zu der Hauptstation und Deinem Mietwagen bringt. Diese Methode ist vor allem sinnvoll, wenn Du vorhast im Anschluss an Dublin weiter durch das Land zu reisen.

Dublin bei Sonnenuntergang

Fortbewegung in der Stadt

Wie bereits erwähnt ist Dublin eine moderne Großstadt. Wie in den meisten europäischen Großstädten ist das öffentliche Verkehrssystem (Busse und Straßenbahn) gut ausgebaut. Da viele Sehenswürdigkeiten jedoch nahe beieinander liegen, empfiehlt es sich hauptsächlich zu Fuß unterwegs zu sein. Auf diese Weise siehst Du einfach mehr vom besonderen Charme dieser schönen Stadt und kannst die Architektur und Lebensweise der Einheimischen besser aufsaugen.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt solltest Du jedoch berücksichtigen, dass die Ampelphasen recht kurz sind und du die Straßen zügig überqueren solltest. Noch bedeutsamer ist es allerdings, dass in Irland Linksverkehr herrscht. Für Personen, die den Rechtsverkehr gewohnt sind, ist dies zu Beginn eine große Umstellung. Autos, Busse und Lkws brettern von früh bis spät über die Straßen. Ein Blick in die falsche Richtung kann somit schnell gefährlich werden. Um die Touristen hierfür zu sensibilisieren gibt es auf den Straßen nahezu konsequent Hinweise, in welche Richtung man vor dem Überqueren der Fahrbahn schauen muss.

Straßenmarkierungen

Weitere interessante Städte

Italien Genua

Genua ist eine laute, schmutzige Hafenstadt, die nur als Anlegehafen für Fähren interes...

mehr zu Genua
Tschechien Prag

Die "goldene Stadt" Prag ist die Hauptstadt Tschechiens. Wie kaum eine andere Metropole...

mehr zu Prag
Österreich Wien

Für viele, die keine Fremdsprache beherrschen, aber trotzdem gerne bequem verreisen möc...

mehr zu Wien